| 20:24 Uhr

Berlin
Stabhochspringer zwischen Topform und EM-Aus

Berlin. (dpa) Stabhochspringer Raphael Holzdeppe kommt immer besser in Form, für seine Nationalmannschaftskollegin Lisa Ryzih ist der Traum von der Heim-Europameisterschaft in Berlin nach einem Teilriss der Achillessehne dagegen geplatzt.

Die 29-Jährige aus Ludwigshafen hat sich die schwere Verletzung vor sechs Wochen zugezogen und muss seither einen Spezialschuh tragen. Ihr Ziel sei die vollständige Genesung; danach will sich die EM-Zweite von 2016 auf die Weltmeisterschaften 2019 in Doha/Katar und die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vorbereiten.

Holzdeppe hob beim Himmelsstürmercup seines Heimvereins LAZ Zweibrücken so richtig ab und steigerte seine Saisonbestleistung gleich um 15 Zentimeter: Der Weltmeister von 2013 überquerte die Sieghöhe von 5,81 Meter gleich im ersten Versuch, 5,86 Meter waren dann eine Nummer zu groß. Dabei wäre Holzdeppe bei 5,71 Meter fast raus gewesen, konnte aber einen Salto nullo gerade noch vermeiden. „Es war nicht geplant, es so spannend zu machen“, sagte der 28-Jährige nach seinem Sieg vor dem Polen Piotr Lisek (5,71). Mit 5,81 Metern ist Holzdeppe in der Saisonbestenliste jetzt viertbester Europäer.

Bei den Bayer Classics in Leverkusen stellte Deutschlands Top-
Sprinterin Gina Lückenkemper ihre Jahresbestzeit über 100 Meter ein: In 11,16 Sekunden gewann die WM-Halbfinalistin den Sprint überlegen. Die 21-Jährige setzte sich über 100 Meter vor der Brasilianerin Rosangela Santos (11,47) durch. Bei den Männern gewann Arthur Cissé von der Elfenbeinküste in der Weltklassezeit von 9,94 Sekunden.

Knapp zwei Monate vor der Leichtathletik-EM in Berlin (6. bis 12. August) konnten sich die DLV-Athleten auch in Tübingen gut in Szene setzen. Hürdensprinter Gregor Traber stellte in 13,35 Sekunden eine deutsche Jahresbestleistung auf.