| 21:17 Uhr

TT

FUSSBALL: Sportchef Horst Heldt von Hannover 96 hat die Verhandlungen mit dem VfL Wolfsburg über einen Wechsel für endgültig gescheitert erklärt. In weiteren Gesprächen mit 96-Clubchef Martin Kind sei entschieden worden, auch in der kommenden Saison zusammen zu arbeiten. „Das Thema ist erledigt. Wir haben die gemeinsame Entscheidung getroffen, dass wir es gemeinsam angehen. Da müssen wir viel Energie reinstecken“, sagte Heldt. Die Wolfsburger hatten sich zuvor um Heldt bemüht, der beim VfL die Nachfolge von Manager Olaf Rebbe antreten sollte. 96-Clubchef Martin Kind hatte Heldt jedoch die Freigabe verweigert; dabei aber Signale gesendet, nach einem feststehenden Klassenverbleib Hannovers noch einmal gesprächsbereit zu sein. Laut Heldt gilt dies aber nicht mehr.

FUSSBALL II: Fifa-Schiedsrichter Felix Zwayer wird am 19. Mai das DFB-Pokal-Endspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern München in Berlin leiten. Das gab der Deutsche Fußball-Bund am Donnerstag bekannt. Für das Frauen-Endspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Bayern München (19. Mai in Köln) nominierte der DFB die Schiedsrichterin Sandra Stolz.

TENNIS: Maximilian Marterer hat beim Turnier in München einen überraschenden Achtelfinal-Erfolg gefeiert. Der Nürnberger schlug den Argentinier Diego Schwartzman, immerhin die Nummer 16 der Welt, am Donnerstag mit 6:4, 6:2.

TURNEN: Die Stuttgarter Weltcupsiegerin Elisabeth Seitz wird für die Turn-Europameisterschaften im Juli in Glasgow ausfallen. Das bestätigte die Olympia-Vierte am Stufenbarren. „Ich habe mich sehr auf die EM in Glasgow gefreut, aber die umgehende Behandlung meiner Probleme war alternativlos. Ich hoffe, dass ich im Sommer wieder ganz normal trainieren und die Vorbereitung auf die WM in Katar Ende Oktober in Angriff nehmen kann“, sagte die 24-Jährige, die an einer Entzündung im Bauchraum leidet.