| 20:05 Uhr

Finanen
Viele Rheinland-Pfälzer in der Schuldenfalle

Ein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens liegt auf einem Tisch. 
Ein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens liegt auf einem Tisch.  FOTO: dpa / Monika Skolimowska
Mainz/Trier. (dpa) Ob bequeme, kurzfristige Bestellungen oder Spiele – das Internet wird immer öfter zur Schuldenfalle. „Schnell ist alles Mögliche bestellt, und man verliert den Überblick“, sagte Bernhard Dietrich von der Landesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung Rheinland-Pfalz. dpa

Als Hauptursache für das Abrutschen in die Miesen gilt die Arbeitslosigkeit. Dies haben Experten in Mainz diskutiert.

Dabei sind Rheinland-Pfälzer deutschlandweit am stärksten überschuldet. Wer im vergangenen Jahr eine Beratungsstelle aufsuchte, stand im Schnitt mit 37 518 Euro in der Kreide. In Deutschland summierten sich nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes die Schulden pro Person durchschnittlich auf 30 170 Euro.

Hilfe finden Betroffene bei einer der rund 63 Beratungsstellen im Land. Dazu kommen weitere spezielle Angebote in der Suchtkrankenhilfe und zum Thema Glücksspiel. Etwa 120 Berater stehen hier kostenfrei zur Verfügung. „Leider suchen nur zehn Prozent der Betroffenen unsere Hilfe“, erklärte Dietrich. Zu groß sei die Scham. Wer diesen Weg geht, muss Geduld mitbringen. Im Schnitt warten Rheinland-Pfälzer 2,8 Monate, wie das Sozialministerium nach Zahlen für das Jahr 2016 schätzt. Einer der Gründe: Immer mehr Fälle, aber wenig Personal.

„Hätten wir 30 Prozent mehr Personal, hätten die immer noch alle gut zu tun“, meinte Dietrich. Dabei sei das Land noch in einer relativ komfortablen Lage, da in Rheinland-Pfalz anders als in anderen Bundesländern die Beratungsstellen zum Teil öffentlich finanziert würden. Auch die Kommunen, die Träger sowie die Sparkasse tragen die Kosten mit.

Neue Angebote wie eine Online-Beratung könnten zusätzlich Abhilfe schaffen. „Das ersetzt nicht das persönliche Gespräch, aber es reicht für eine erste Kontaktaufnahme“, meinte Dietrich. Einmal pro Woche bietet die Schuldnerberatung in Mainz zudem eine kostenlose Sprechstunde an, zu der Betroffene ohne Termin kommen können.