Hermeskeil: Voba-Cup feiert Comeback

Hermeskeil : Voba-Cup feiert Comeback

Nach der Hallensanierung rollt in Hermeskeil wieder der Ball.

Der Förderverein für Fußballsport und Jugendarbeit und der Hermeskeiler SV organisieren am 29. und 30. Dezember den traditionellen HSV-Cup, der nach der Sanierung der Hermeskeiler Hochwaldhalle und einem Jahr Pause zum 26. Mal ausgetragen wird.

Als Volksbank-HSV-Cup findet das Traditionsturnier zum zehnten Mal statt. Somit wird auch ein kleines Jubiläum gefeiert. Klassenhöchster Teilnehmer ist Oberligist Eintracht Trier. Insgesamt haben 20 Mannschaften zugesagt. Das Preisgeld beläuft sich auf 2250 Euro. Davon erhält der Sieger 1000 Euro plus den Wanderpokal der Volksbank Trier. Die Teams auf den Plätzen zwei bis vier erhalten 600 Euro, 400 Euro und 250 Euro. Für die Mannschaften auf den Rängen fünf bis acht gibt es Sachpreise. Zudem erhält der beste Torschütze einen Sonderpreis.

Nach eineinhalbjähriger Sanierungszeit erstrahlt die Hermeskeiler Hochwaldhalle am Schulzentrum in neuem Glanz. Titelverteidiger ist der FSV Trier-Tarforst, der die Trophäe 2016 gewann. Einer der Favoriten dürfte Eintracht Trier sein, der sein Kommen frühzeitig zusagt hatte. Neben dem SVE und dem Rheinlandliga-Sechsten Tarforst zählen die Bezirksligisten SG Geisfeld/Rascheid, SV Leiwen-Köwerich und TuS Mosella Schweich zu den Favoriten. Neben den A-Ligisten DJK Pluwig-Gusterath, SG Thomm und FSG Ehrang/Pfalzel streiten mehrere B- und C-Ligisten sowie zwei Vertreter aus benachbarten Fußballverbänden um Tore und Punkte. Aus dem südwestdeutschen Fußballverband ist der Mainz-Bingener B-Ligist SG Gensingen am Start, aus dem Saarland Landesligist FC Wadrill/Sitzerath.