| 20:05 Uhr

Klasse
Zwischen Familie und Praxis

Die Ärztin Sigrid Mundt stand den Exzellenzkurs-Teilnehmern während der Schreibwerkstatt Rede und Antwort.
Die Ärztin Sigrid Mundt stand den Exzellenzkurs-Teilnehmern während der Schreibwerkstatt Rede und Antwort. FOTO: TV / Björn Pazen
Bitburg. Sigrid Mundt erläutert dem Exzellenzkurs ihr Leben als Landärztin in der Eifel red

Die Teilnehmer des Exzellenzkurses interviewten die Allgemeinmedizinerin Sigrid Mundt. Die Leiterin einer Hausarztpraxis in Neuerburg beantwortete unter anderem Fragen zum neuen Gesundheitszentrum und wie sie auch dieses Projekt mit ihrem Familienleben vereinbart.

Sigrid Mundt bringt eine 55-stündige Arbeitswoche als Allgemeinmedizinerin und ihr Familienleben unter einen Hut: „Auf dem Land ist es möglich, Mutter und Ärztin zu sein“, sagt Mundt, die eine Praxis in Neuerburg leitet. Die Familie bietet ihr zu ihrem stressigen Alltag einen guten Ausgleich.

Ihren Wunsch, Psychiaterin zu werden, gab sie nach einen Praktikum in der Kinder- und Jugendpsychiatrie auf und begann ein Medizinstudium in der Fachrichtung Chirurgie. Aufgrund familiärer Pläne wechselte sie die Fachrichtung und wurde Allgemeinmedizinerin. Die Arbeit ermöglicht ihr einen persönlicheren Umgang mit ihren Patienten. Durch ihre Hausbesuche und langjährigen Beziehungen zu den Patienten fühlt sie sich selbst als kleiner Teil der Familien und nimmt dadurch manchmal die Rolle einer Psychologin ein. Am Gesundheitssystem stört sie am meisten, dass Privat- und Kassenpatienten unterschiedlich behandelt werden. Aufgrund einer fehlenden fachärztlichen Diagnose, weil der Patient keinen Termin bekam, muss sie Menschen für längere Zeit krankschreiben als eigentlich nötig.

Durch ihre Ausbildung kam Mundt in die Eifel – und auch ihre Zukunft sieht sie hier, da sie Teil des neuen Gesundheitszentrums in Neuerburg ist. In diesem können zum Beispiel Teilzeitkräfte und Fachkräfte, die kürzertreten wollen, ihrer Arbeit weiter nachgehen. Sie leitet dort eine chirurgische Praxis und ist für die medizinische Betreuung von Kurzzeitpatienten zuständig, zudem war Mundt am Aufbau einer Wohnpflegegemeinschaft für Patienten, die intensiv medizinisch versorgt werden müssen, beteiligt. Mundt hofft, dass künftig auch eine Pflegestation für an Demenz erkrankte Menschen in Neuerburg hinzukommt.

Dieses Zentrum soll den Einzugsbereich des ehemaligen Krankenhauses Neuerburg abdecken und die Ärzte entlasten. So kann Mundt die Balance zwischen ihrer Berufung als Ärztin und ihrem Familienleben halten.

 Mariana Junk, Franziska Dubois, Ulla Schneck, Marlee Mantey, Robin Burger, Celina Phillips, Caroline Arnoldy, Stefan Maiers