Projekt X: Trierer Skatehalle öffnet am 1. Juli wieder ihre Türen

Projekt X: Trierer Skatehalle öffnet am 1. Juli wieder ihre Türen

Nach kleineren Renovierungsarbeiten öffnet die Skatehalle am Sonntag, 1. Juli, pünktlich zum Beginn der Sommerferien, wieder ihre Tore. „Das Engagement unserer Skater war in den vergangenen vier Wochen so groß, dass wir alle geplanten Arbeiten schon so gut wie erledigt haben“, sagt Axel Reichertz, Sprecher der freien Skaterszene in Trier.

(woc) Vor vier Wochen hatte Reichertz die alljährliche Sommerpause der Skaterhalle frühzeitig eingeleitet. Grund dafür war ein Affront der Trierer FDP. FDP-Kreischef Tobias Schneider hatte Reichertz vorgeworfen, die Skatehalle sei ein Hort für gewaltbereite Linksextreme. Die Polizei hatte daraufhin auf TV-Anfrage erklärt, in Trier gäbe es keine gewaltbereite linksextreme Szene und die Vorwürfe der FDP so entkräftet. Die Galgenfrist für das Projekt X am jetzigen Standort in einer leerstehenden Supermarkthalle in der Aachener Straße läuft Ende des Jahres ab. Bis dahin will die Stadtverwaltung eine neue Halle für das Jugendzentrum gefunden haben. Die Suche läuft auf Hochtouren. "Zwei bis drei hallen sind noch in der engeren Auswahl", sagt Sport- und Sozialdezernentin Angelika Birk. Am Freitag soll ein erneuter Besichtigungstermin sein, danach die Entscheidung fallen, mit welcher Halle weiter geplant wird.