Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 17:33 Uhr

Protomartyr

Wire, The Fall, The Walkmen, Interpol … die Vergleiche, denen sich die Post-Punk-Band aus Detroit stellen muss, sind allesamt recht schmeichelhaft.

Da passt es doch wunderbar, dass das vierte Album von Protomartyr gleichzeitig auch ihr bestes ist. Es ist komplexer als die Vorgänger, ohne seine beißende Wucht zu verlieren. Scharfkantig, mitreißend, dunkel. So kann der Herbst kommen. Wir sind gerüstet.

ANSPIELTIPP "Don‘t Go To Anacita" FAZIT Toller Post-Punk.