Ralf König

Heiligenlegende mal anders: Comiczeichner Ralf König nimmt sich in "Elftausend Jungfrauen" der Legende der Heiligen Ursula an. Und deutet sie vollkommen neu … sozusagen andersrum.

Die Legende der Heiligen Ursula von Köln existiert in vielen Varianten. Die Geschichte lässt sich aber in etwa folgendermaßen zusammenfassen: Ursula, die aus der Bretagne stammt, soll Prinz Aetherius, den Sohn des heidnischen Königs der Engländer, ehelichen. Sie stellt einige Bedingungen: Er muss sich innerhalb von drei Jahren taufen lassen und ihr mit zehn Gefährtinnen und 11.000 (!) weiteren Jungfrauen gestatten, eine Wallfahrt nach Rom zu unternehmen. Auf dem Weg zurück geht's vorbei an Köln. Dort hausen die Hunnen - und bringen alle Pilger um. Nur Ursula soll verschont werden, denn der Hunnenprinz hat ein Auge auf sie geworfen. Sie lehnt jedoch ab und wird daraufhin durch einen Pfeilschuss getötet.

Ralf König, geboren in Soest und seit Jahren in Köln lebend, kennt - wie jeder Einwohner der Domstadt - diese Geschichte in- und auswendig. Keine schlechte Idee vielleicht, diese mal ein wenig umzudeuten: Der englische Prinz? Ein Mann, der Männer liebt! Ursula? Einem Italiener verfallen! Und die Hunnen? In Wirklichkeit eine Truppe von Leder-Tunten, die eingefallen sind, um einen Vorläufer des CSD zu feiern! Klingt absurd - ist aber unheimlich witzig!

Neben den Hauptfiguren, die aus der Legende stammen, baut König jede Menge Nebencharaktere ein. Besonders überzeugend: eine Gruppe aus Mönchen und eine Truppe Nonnen. Die einen: schwuler als schwul. Die anderen: verrückt vor Wolllust und mit ihrer Frömmigkeit vollkommen überfordert.

Dass die Ideen von König nicht ganz aus der Luft gegriffen sind, weiß dank Boulevard-TV und BILD mittlerweile jeder. Die fromme Fassade der Kirchendiener verdeckt manch munteres Treiben. Übertreibung ist natürlich auch ein gutes Stilmittel. Aber wer weiß: Ein Fünkchen Wahrheit steckt wohl in jedem üblen Scherz.

"Elftausend Jungfrauen" kann auch der heterosexuellen Leserschaft problemlos empfohlen werden. Die Sexszenen sind in diesem Band äußerst harmlos gestaltet. Die knubbelnäsigen Figuren sprechen viel über Sex, müssen sich aber aufgrund ihres Keuschheitsgelübdes ein wenig einschränken. Bibeltreue und humorlose Christen wird solch ein Werk natürlich nicht hinterm Ofen hervorlocken, aber warum auch?! Spaßbremsen sind in diesem Fall eh fehl am Platz.

Ralf König // Elftausend Jungfrauen
rororo // 18,95 Euro (Taschenbuch: 9,99 Euro)