Rashmi Sharma ist die neue Miss Südwestdeutschland

Rashmi Sharma ist die neue Miss Südwestdeutschland

Die 24-jährige Rashmi Sharma aus der Landeshauptstadt Mainz hat sich im Trierer Musikpark A.1 für das Finale um den Titel Miss Germany 2013 qualifiziert. Die Studentin setzte sich bei der Wahl zur Miss Südwestdeutschland auch gegen die aus der Fernsehsendung „Der Bachelor“ bekannte Natascha Faustka durch.

Prachtvolle Abendkleider, lange Beine auf hochhackigen Schuhen und Bikinis, die perfekt auf die jungen Damen abgestimmt sind: Die 14 Teilnehmerinnen der Wahl zur Miss Südwestdeutschland im Musikpark A 1 in Trier-West versuchen ihre Körper perfekt in Szene zu setzen, um das Publikum und die 13-köpfige Jury von sich zu überzeugen. Um 3.20 Uhr in der Nacht zum Samstag verkündet Lutz Riemenschneider von der Miss Germany Corporation das knappe Ergebnis. Rashmi Sharma, Studentin der Ethnologie (Völkerkunde) gewinnt die Wahl zur Miss Südwestdeutschland mit 495 Stimmen. Die zweitplatzierte Natascha Faustka (470 Stimmen) ist auch in der aktuellen Staffel der RTL-Sendung "Der Bachelor" zu sehen. Die 24-jährige Mittelfränkin konkurriert dort mit anderen Frauen um die Gunst eines 36-jährigen Mannes. Siegerin Sharma, überwältigt von ihren Gefühlen, stellt sich mutig dem Blitzlichtgewitter der Fotografen, während Fanfare und Konfettiregen einsetzen. Gerechnet hatte die Mainzerin mit indischen Wurzeln nach eigener Aussage nicht mit der Entscheidung. Aber ebenso wie alle anderen 13 Kandidatinnen habe sie natürlich darauf gehofft, auf einem der ersten drei Plätze zu landen. "Das ich nach der Wahl zur Miss Mainz auch diese Wahl gewinne, hätte ich nie gedacht", sagt die Siegerin im Interview mit dem TV. Wer an der Wahl zur Miss Südwestdeutschland teilnehmen möchte, muss zuvor mindestens eine Städtewahl in Hessen, Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz oder im Saarland gewonnen haben. Im ersten Durchgang der Wahl tragen die Teilnehmerinnen elegante und persönlich ausgesuchte Abendkleider, die beim Publikum gut ankommen. "Die Kleider haben uns am besten gefallen. Man achtet einfach mehr auf das Gesamtbild, das letzten Endes entscheidend ist, als nur auf ihren Körper", sagen Paul Huberti und Lisa Simon, die extra aus Luxemburg angereist sind. Nach einem Kurzinterview mit Moderator Lutz Riemenschneider werden die Traumfiguren der jungen Damen im zweiten Durchgang durch Bikinis und Badeanzüge betont. Die neue Miss Germany bekommt als Preis Schmuck, Kleider, Schuhe und Bademode. Sie und die anderen 23 Finalteilnehmerinnen fliegen vom 5. bis 14. Februar nach Fuerteventura. Dort werden sie von einem 60-köpfigen Team auf die Wahl zur Miss Germany am 23. Februar 2013 im Europa-Park Rust vorbereitet. Und vielleicht wird Rashmi Sharma dort Nachfolgerin von Isabel Gülck, der Miss Germany 2012. "Ich glaube, ich brauche erst einmal ein paar Tage, um das alles zu realisieren", sagt die neue Miss Südwestdeutschland. "Ich freue mich aber jetzt schon auf die Wahl zur Miss Germany."

Miss Rheinland-Pfalz kommt aus Rülzheim
Auch die neue „Miss Rheinland-Pfalz“ wurde inzwischen gekürt. Die 20-Jährige Sabine Graf aus Rülzheim setzte sich am Samstag in Ludwigshafen gegen rund ein Dutzend Konkurrentinnen durch. „Ich habe es erst nicht geglaubt“, sagte die 1,78 Meter große und 53 Kilogramm schwere Physik-Studentin. Nun werde sie erst einmal Kleider shoppen gehen. Nach ihrem Sieg vertritt sie ihr Bundesland bei der „Miss Germany“-Wahl und fliegt mit nach Fuerteventura. „Ich muss wohl etwas zum Lernen mitnehmen, aber am Strand macht es bestimmt Spaß. Ich freue mich drauf“, sagte Graf. Eine Klausur werde sie aber wohl verpassen.

Mehr von Volksfreund