Rebschulen stocken wegen guter Nachfrage kräftig auf

Rebschulen stocken wegen guter Nachfrage kräftig auf

Um die wachsende Nachfrage der Winzer zu bewältigen, haben die rheinland-pfälzischen Rebschulen kräftig aufgestockt. Mit 17,9 Millionen Pfropfreben seien 2012 im Vergleich zum Vorjahr fast 28 Prozent mehr Pflanzen gezogen worden, wie die Landwirtschaftskammer

am Donnerstag in Bad Kreuznach mitteilte. Die Kinderstuben der Reben seien bereits seit Jahren auf Wachstumskurs. Sie pflegen den Nachwuchs für die Weinberge, der dann ein Jahr später ausgepflanzt werden kann.

Besonders stark vertreten sind die Sorten Riesling, Müller-Thurgau und Grauburgunder. Die Zahlen spiegelten die wachsende Investitionsbereitschaft der Winzer wider, hieß es bei der Landwirtschaftskammer. Die Weinbaubetriebe seien optimistisch und setzten auf Erneuerung. Riesling werde auf absehbare Zeit die Rebsorte Nummer Eins in Rheinland-Pfalz bleiben.

Landwirtschaftskammer