1. Region

22. Grenzlandschau in Prüm eröffnet

22. Grenzlandschau in Prüm eröffnet

Die Grenzlandschau/Comisa öffnet heute ihre Tore. Rund 250 Gäste waren im Festzelt zur offiziellen Eröffnung dabei. Schirmherr ist Roger Graef, Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm. Für ihn ist die internationale Messe "ein Barometer der ökonomischen Leistungskraft sowie Motor und Pulsgeber der heimischen Wirtschaft".

(sn) Gut 200 Aussteller aus Deutschland, Belgien und Luxemburg präsentieren sich bis Montag, 4. Mai auf der Grenzlandschau. Die GLS wird alle zwei Jahre ausgerichtet.

Zur Eröffnung begrüßte Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy die Gäste. Auch wenn sich viele Dinge ändern würden, die Freundschaft zu St. Vith in Belgien bleibe weiter bestehen, auch wenn die belgische Messe Comisa nicht mehr existiere, sagte Weinandy. Zwei Jahre habe man die GLS vorbereitet, aus den Erfahrungen wieder neue Ideen entwickelt. Die GLS sei ein Erfolgsmodell.

Das sah auch Schirmherr Roger Graef, Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm, so. Für ihn ist die internationale Messe "ein Barometer der ökonomischen Leistungskraft sowie Motor und Pulsgeber der heimischen Wirtschaft." Die GLS habe eine große Bedeutung für die Grenzregion. Aus dem Kalender der wichtigsten Veranstaltungen sei die Messe in der Abteistadt nicht mehr wegzudenken. Sie sei ein positives Stück erlebtes Europa, besonders im Vergleich zu den üblichen Handelsmessen.

Gemeinsam schnitten Roger Graef und Mathilde Weinandy symbolisch ein rotes Band durch und gaben damit die Messe offiziell frei. Zahlreiche Ehrengäste und Aussteller begleiteten den Schirmherr bei seinem ersten Rundgang.

Die Grenzlandschau auf dem Ausstellungsgelände in Prüm ist täglich geöffnet von 10 bis 18 Uhr. Sie endet am Montag, 4. Mai. Traditioneller Abschluss ist an diesem Tag der Kommers-Abend der Lebenshilfe in Prüm mit großer Verlosung.