30.000 Besucher beim Bitburger Folklore-Festival

Bitburg · Das schwüle Wetter und König Fußball sind wohl die Gründe, warum das Bitburger Folklore-Festival etwas hinter den Erwartungen zurückblieb. Nach Schätzungen der Polizei haben über die Festivaltage rund 30.000 Gäste die Stadt bevölkert.

 Festzug Europaeisches Folklorefestival in Bitburg. Bitburger Volkstanzgruppe TV-Foto: Friedemann Vetter

Festzug Europaeisches Folklorefestival in Bitburg. Bitburger Volkstanzgruppe TV-Foto: Friedemann Vetter

Foto: Friedemann Vetter

(scho) Schmelztiegel der Nationen: Mehr als 1000 Tänzer und Musiker aus 13 Ländern haben am Wochenende in Bitburg für Stimmung in den Gassen, auf den Bühnen in der Altstadt und im Festzelt gesorgt. „Es sind nicht ganz so viele Leute da, wie in den Vorjahren“, sagt Wolfgang Zenner von der Polizei Bitburg. Das gilt auch den Einzug der Nationen am Samstagabend, wo etliche Plätze im Festzelt leer geblieben sind. Mehr noch als dem Spiel der deutschen Elf dürfte das extrem schwüle Wetter der Grund sein, dass das Festival etwas hinter den Erwartungen zurückblieb. „Wir gehen davon aus, dass rund 30.000 Gäste über das Wochenende in Bitburg waren – davon rund 15.000 am Sonntag beim Umzug“, sagt Zenner. Die Veranstalter von der Stadt und der Bitburger Vereinsgemeinschaft sind dennoch zufrieden.