Abgehobener Weltrekord

Lautzenhausen · Neuer Rekord: Das schwerste einzelne Luftfrachtstück, das je per Flugzeug transportiert werden sollte, ist am Dienstagabend auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn in die Luft gegangen.

Es handelt sich um einen fast 190 Tonnen schweren Generator für ein Gaskraftwerk in Armenien. Für den Transport wurde laut Flughafen das größte Flugzeug der Welt ausgesucht: Die Antonow 225, von der es nur ein Exemplar gibt. Die Maschine, die nach Angaben von Flughafensprecherin Maria Horbert um 22.38 Uhr abhob, soll den Generator in die armenische Hauptstadt Eriwan bringen.

„


Nach Horberts Angaben war bei der Verladeaktion auch ein Vertreter des Guinnessbuchs der Rekorde zugegen. „Er hat dem Vertreter der Fluggesellschaft ein Zertifikat übergeben, weil ein Weltrekord stattgefunden hat“, berichtete sie.

Der Flughafen Frankfurt-Hahn war nach Horberts Angaben für den Start ausgesucht worden, weil er der einzige gewesen sei, der für den übergroßen Tieflader erreichbar ist. Um den Generator in die Antonow laden zu können, musste zunächst eine Rampe gebaut und das Einzelstückgut mit Kränen erneut auf einen Tieflader gehoben werden.

Das zunächst für den Nachmittag erwartete Ende der Verladung hatte sich bis zum frühen Abend verzögert. „Es sind so viele Kleinigkeiten, die dazu führen, dass es länger dauert“, hatte Horbert den Verzug erklärt. So sei das Flugzeug beispielsweise eine halbe Stunde später gelandet als vorgesehen. Außerdem könne nicht so schnell gearbeitet werden, weil viele Gäste und Besucher das Schauspiel verfolgten. Gegen 19.00 Uhr war die Verladung laut Horbert aber abgeschlossen.

Der Generator hat bereits einen langen Weg hinter sich: Er wurde in Korea herstellt, über Rotterdam, Rhein und Mosel nach Longuich verschifft und mit einem Tieflader auf den Hahn gebracht. Ursprünglich hatte der Luftfracht-Weltrekord bereits am 2. August über die Bühne gehen sollen. „Das Flugzeug befand sich zu diesem Zeitpunkt aber noch in Wartung“, sagte die Sprecherin.

Die bisher schwerste Ladung, die die Antonow 225 transportiert hatte, wog 247 Tonnen. Es handelte sich um mehrere Ausrüstungsteile für eine Ölpipeline, die im Juni 2004 von Prag nach Taschkent geflogen wurden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort