1. Region

Alle Infos zum Vatertag: Herkunft, Bräuche, internationaler Feiertag

Bollerwagen, Bier und Bibel : Warum der Vatertag gefeiert wird

Eine Männergruppe, die einen Bollerwagen voller Bier zieht – kein untypisches Bild am Vatertag. Dass dieser Brauch seine Wurzeln in der Bibel hat, wissen wohl die wenigsten. Was und warum wird eigentlich gefeiert? Alle Infos zum Vatertag auf einen Blick:

Wann ist Vatertag?

Der Vatertag, je nach Region auch Herrentag genannt, fällt immer mit Christi Himmelfahrt zusammen – 39 Tage nach Ostersonntag, somit immer auf einen Donnerstag. Dieses Jahr ist der Vatertag am 13. Mai.

Ist der Vatertag ein Feiertag?

Indirekt: Der Vatertag selbst ist in Deutschland kein gesetzlicher Feiertag. Da er aber immer auf Christi Himmelfahrt fällt, haben die meisten Väter(und auch andere Bürger) tatsächlich frei.

Was wird gefeiert – und warum?

Der Vatertag hat, wie sein Pendant der Muttertag auch, seine Wurzeln in den USA und wird dort als „Father’s Day“ zelebriert. Dahinter steckt jedoch kein Mann, sondern eine Frau: Sonora Louise Smart Dodd aus der kleinen Stadt Spokane im US-Bundesstaat Washington nahm ihren eigenen Vater zum Vorbild für diesen Tag. Dieser hatte nämlich nach dem Tod seiner Ehefrau sechs Kinder alleine groß gezogen. Um ihn zu ehren, überzeugte Dodd zunächst die örtlichen Behörden, am dritten Sonntag im Juni künftig auch der Väter zu gedenken – zum ersten Mal 1910.

Präsident Woodrow Wilson feierte den Vatertag sechs Jahre später im Weißen Haus. Erst Richard Nixon erklärte den Tag 1972 zum offiziellen Feiertag.

Der Muttertag wurde übrigens 1907 eingeführt und 1914 zum ersten Mal als offizieller Feiertag in den USA zelebriert.

In Europa sollen laut Volkskundlern in den 1930er Jahren niederländische Zigarrenfabrikanten den Vatertag als Gegenstück zu dem schon etablierten Muttertag propagiert haben. Es seien „kommerzielle Propagandisten“ gewesen, die den Vatertag auch in Europa heimisch machen wollten, bestätigt die Historikerin Susanne Rouette.

In Österreich zum Beispiel gilt Helmut Herz als Erfinder, Werbeleiter einer Hemdenmanufaktur. Neben Ostern und Weihnachten sind die Tage vor Muttertag und Vatertag dort für den Handel zur umsatzstärksten Zeit des Jahres geworden.

In Deutschland fand der Vatertag seinen Ursprung Ende des 19. Jahrhunderts in Berlin. Es wird vermutet, dass Brauereiunternehmen dahinter stecken, die ein wirtschaftliches Ziel verfolgt haben.

Ursprung der deutschen Bräuche

Mit Bier und Bollerwagen durch die Gegend ziehen – diese Tradition hat seine Wurzeln in der Bibel. Seit dem 4. Jahrhundert feiern Christen an Himmelfahrt die „Aufhebung“ Jesu in den Himmel, die Rückkehr des Gottessohnes zum Vater. Später zogen die Gläubigen an diesem Tag um die Felder und baten um eine gute Ernte. Dass schon damals ordentlich gezecht wurde, belegen Zeugnisse aus dem frühen 16. Jahrhundert. Schließlich rückte der christliche Ursprung zunehmend in den Hintergrund: Im 19. Jahrhundert kamen die ersten „Herrentouren“ aufs Land in Mode, Frauen waren schon damals nicht dabei.

Gibt es den Vatertag nur in Deutschland?

Nein, wie schon erwähnt, hat der Vatertag seinen Ursprung in den USA. Mittlerweile wird dieser Tag auf der ganzen Welt gefeiert: Europa, Lateinamerika, Asien und Ozeanien. Das Datum und die Bräuche variieren dabei von Land zu Land.

 Wann und wie wird der Vatertag in anderen Ländern gefeiert?

In Frankreich und in den Niederlanden wird der Vatertag am dritten Sonntag im Juni gefeiert. Dort bekommen Väter Geschenke wie selbstgemalte Bilder oder Frühstück ans Bett gebracht.

In Neuseeland oder Australien hingegen fällt der Vatertag - ein Fest für die ganze Familie - stets auf den ersten Sonntag im September.

In Italien wird nach römisch-katholischer Tradition am Josefstag gefeiert, „Festa di San Giuseppe“ ist am 19. März. Der Tag geht auf den Ziehvater Jesu und Ehemann der heiligen Mutter Maria zurück. Im Kreise der Familie wird dann mit gutem Essen gefeiert.

Südkorea hat  im klassischen Sinne keinen Vatertag, sondern einen Kindertag am 5. Mai. Hintergrund ist, dass Väter an diesem Tag die Möglichkeit haben, Zeit mit ihrem Nachwuchs zu verbringen.

Alkohol und Unfälle

Nach der Biertour mit den Kumpels treten viele Männer die Heimreise mit dem Auto an – fatal. Laut dem Statistischen Bundesamt (Destatis) gibt es seit einigen Jahren am Vatertag die meisten Alkoholunfälle im Jahr. So wurden an Christi Himmelfahrt 2019 nach vorläufigen Ergebnissen deutschlandweit 263 Verkehrsunfälle registriert. Bei allen war Alkohol im Spiel. Zum Vergleich: Durchschnittlich kam es im Jahr 2019 zu etwa 98 Unfällen pro Tag, bei denen Verkehrsteilnehmer Alkohol getrunken hatten.

Wettervorhersage für den Vatertag

Regenjacke anziehen lautet am Donnerstag die Devise. Laut dem Deutschen Wetterdienst wird es in Rheinland-Pfalz und dem Saarland stark bewölkt, örtliche Schauer und Gewitter am Nachmittag sind möglich. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 15 und 18 Grad. Der Wind ist schwach bis mäßig und kommt überwiegend aus West bis Nordwest.

Was ist dieses Jahr am Vatertag erlaubt?

Wegen Corona gibt es dieses Jahr einige Regeln zu beachten. Wir haben hier zusammengefasst, was in unserer Region erlaubt und was verboten ist.