Amphitheater: SPD-Vize kritisiert Holkenbrink

Amphitheater: SPD-Vize kritisiert Holkenbrink

Die Nachricht, dass im nächsten Jahr keine Rock- und Popkonzerte im Trierer Amphitheater stattfinden werden, hat Reaktionen hervorgerufen. Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Trierer Stadtrat, Peter Spang, spricht sich für weitere Konzerte in der antiken Arena aus.

(AF) „Die Rockkonzerte im Amphitheater sind ein gleichberechtigter Teil des Trierer Kulturangebotes und dürfen nicht einfach wegfallen, wenn es keine angemessene Alternative gibt“, wird Spang zitiert.

Er wirft dabei dem Kulturdezernenten Ulrich Holkenbrink vor, „hart an der Wahrheit vorbei“ den Dezernatsausschuss informiert zu haben. Hintergrund: Konzertveranstalter Ingo Popp war sehr verärgert über die Absage seiner geplanten Amphitheater-Open-Airs. Holkenbrink hätte aber gegenüber dem Dezernatsausschuss so getan, als gebe es mit dem Veranstalter eine einvernehmliche Lösung. Spang weiter: „Der Kulturdezernent hat in seiner Rolle als Vermittler in diesem Kommunikationsprozess offenbar völlig versagt. Ein Kompromiss mit allen Beteiligten muss jetzt umgehend gefunden werden.“

Mehr von Volksfreund