Andel: Streit um den Engpass

Andel: Streit um den Engpass

Bernkastel-Kues war und ist seit einiger Zeit quasi umzingelt von Baustellen. Demnächst steht ein weiteres großes Projekt an. Im Stadtteil Andel werden in der B 53 (Goldbachstraße) neue Wasser- und Abwasserleitungen verlegt. Quasi in einem Aufwisch wird die Fahrbahn saniert und fast überall auf eine Breite von sechs Metern gebracht.

Derzeit stellt sich die Situation auf der von täglich bis zu 7000 Fahrzeugen befahrenen Straße so dar: Teilweise ist die Straße nur 4,60 Meter breit, am Engpass aus Richtung Mülheim sind es gar nur 4,22 Meter. Dort passt immer nur ein Auto auf die Straße, die auch von vielen Lastwagen befahren wird. Stop-and-go-Verkehr ist die Folge.

Das Haus soll nach dem Wunsch der Stadt abgerissen werden, damit auch hier eine vernünftige Fahrbahnbreite möglich ist. Die Verkaufsverhandlungen laufen aber noch.

Es gibt aber zumindest einen Kritiker: Dr. Joachim Wiesel, ein gebürtiger Andeler, dessen Mutter in der Goldbachstraße wohnt. Die Ortsdurchfahrt sei trotz der existierenden Verengungen massiv belastet. Wiesel befürchtet, dass die Verkehrsbelastung durch die "Optimierung" der Durchfahrt weiter zunehmen wird.

Mehr von Volksfreund