1. Region

Anfang Juli zieht Tourist-Info Bitburg um

Anfang Juli zieht Tourist-Info Bitburg um

Im neuen Domizil der Tourist-Info für das Feriengebiet Bitburger und Speicherer Land laufen die letzten Vorbereitungen im Vorfeld des Umzugs. Freitag diese Woche ist Übergabe, der Umzug vom abschüssigen Standort „Im Graben“ in die neue 1A-Adresse ist für Samstag, 3. Juli, geplant.

(scho) „Der neue Standort ist ideal. Durch die Nähe zur Bitburger Marken-Erlebniswelt und der Stadthalle können wir Synergieeffekte nutzen. Wir erreichen die Besucher direkt vor Ort und können sie umfassend über die Stadt und das Umland informieren“, sagt Maria Arvanitis, die neue Geschäftsführerin der Bitburger Tourist-Info.

Die Tourist-Info wird von einem Zweckverband (ZV) betrieben, an dem zu je 48 Prozent die Stadt Bitburg und die Verbandsgemeinde (VG) Bitburg-Land sowie zu vier Prozent die VG Speicher beteiligt sind. Fast wäre der Umzug Ende 2008 am Votum des VG-Rats Bitburg-Land gescheitert. Erst nachdem die Kosten für die Inneneinrichtung von 180.000 Euro um 20 Prozent reduziert wurden, gab das Gremium nach einigem Hin und Her im Frühjahr 2009 grünes Licht für den Standort-Wechsel (der TV berichtete mehrfach).

„Um diese Zweigstelle werden uns alle anderen Tourist-Infos beneiden“, sagt Josef Junk, Vorsteher des Zweckverbands und Bürgermeister der VG Bitburg-Land. Für ihn ist der Entschluss zum Standort-Wechsel auf jeden Fall die richtige Entscheidung.

Ab 5. Juli wird am neuen Standort um Gäste geworben

Bis auf wenige Restarbeiten ist der Innenbereich so gut wie fertig. Auf dem Boden liegt Parkett im Wechsel mit Schiefer. Die Möbel sind aus Birnenbaum-Holz und ein großer Bundsandstein-Findling aus dem Kylltal wurde zum Brunnen umgebaut. Bei der Gestaltung wurde Wert darauf gelegt, heimische Materialien in Szene zu setzen. „Wir haben am Freitag Übergabe, bis dahin werden noch Lampen aufgehängt und alles auf Hochglanz geputzt“, sagt Projektleiterin Stefanie Krämer von der Faco GmbH.
Ab Montag, 5. Juli, nimmt die Tourist-Info ihr Geschäft im neuen Domizil auf und bereitet sich auf den ersten Ansturm von Laufkundschaft vor: Zum Folklore-Festival vom 9. bis 12. werden wieder mehr als 60.000 Besucher in der Kreisstadt erwartet. Die sollen reichlich mit Infos über die Eifel versorgt werden – auf dass sie als Urlauber wieder kommen.