Arbeitslosigkeit in der Region steigt langsamer

Arbeitslosigkeit in der Region steigt langsamer

Im Februar hat sich der Arbeitsmarkt in der Region Trier deutlich stabiler gezeigt als noch im Januar. Die Arbeitslosenquote stieg nur um 0,1 Prozentpunkte auf 5,2. Die Zahl der Arbeitslosen stieg um knapp 400. Im Januar gab es noch 2400 Arbeitslose mehr als im Vormonat.

(hw) Der Anstieg der Arbeitslosigkeit hat sich im Februar gegenüber den Vormonaten verlangsamt. Mit 13.640 gemeldeten Arbeitslosen lag die Zahl um 396 höher als im Monat Januar. Die Arbeitslosenquote ist von 5,1 Prozent im Januar auf jetzt 5,2 Prozent gestiegen.

„Der relativ geringe Anstieg der Arbeitslosigkeit darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch die Region von der Wirtschaftskrise betroffen ist. Die Unternehmen der Region versuchen weiterhin für die Mitarbeiter durch Kurzarbeit die Beschäftigung in ihren Betrieben zu sichern“, so Wolfram Leibe, Chef der Arbeitsagentur Trier.

Derzeit haben in der Region 284 Betrieben für 8.553 Arbeitnehmer Kurzarbeit angemeldet. Bei diesen Angaben handelt es sich um die Anzeigen der Betriebe über geplante Kurzarbeit. Die tatsächlichen Zahlen zur Kurzarbeit können regelmäßig erst im nachhinein, nach erfolgter Abrechnung durch die Betriebe angegeben werden.