Auftakt für 100 Jahre Wittlicher Synagoge

Auftakt für 100 Jahre Wittlicher Synagoge

Anässlich 100 Jahre Synagoge informiert ab sofort eine multimediale Ausstellung über die Geschichte in der heutigen Kultur- und Tagungsstätte Synagoge. Die Schau, konzipiert vom Emil-Frank-Institut, wird am Mittwoch, 27. Januar, gleichzeitig nationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, um 19 Uhr eröffnet.

Zur Begrüßung sprechen der Direktor des Emil-Frank-Instituts, Reinhold Bohlen, der Bürgermeister der Stadt Wittlich, Joachim Rodenkirch, der Vorsitzende der Jüdischen Kultusgemeinde Trier, Benz Botmann und der Vorsitzende des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Rheinland-Pfalz. Die Ausstellung, die maßgeblich von der Stiftung Stadt Wittlich finanziert wurde, stellt Rene Richtscheid , Geschäftsführer des Emil-Frank-Instituts vor.

Er ist auch Autor einer neuen kleinen Broschüre: "Wisse, vor dem du stehst!" Die Wittlicher Synagoge im Wandel der Zeit. Die Publikation mit 28 Seiten ist die erste einer geplanten Reihe mit dem Titel "Machbarot: Hefte des Emil-Frank-Instituts".

Mehr von Volksfreund