Zukunft der ausgebremsten Strukturreform Trierer Bischof Ackermann geht auf Kritiker zu

Trier · Der Trierer Bischof Stephan Ackermann hält ungeachtet des römischen Bremsmanövers an der Strukturreform im Bistum fest. Er sei weiter der Überzeugung, dass der mit der Synode eingeschlagene Weg ein guter Weg in die Zukunft sei, sagt der 56-Jährige in einem Brief an die Gläubigen, der am Wochenende in allen Gottesdiensten des Bistum verlesen wurde.

Ausgebremste Strukturreform: Trierer Bischof Ackermann geht auf Kritiker zu
Foto: dpa/Harald Tittel

Ackermann hat sich mit dem Schreiben erstmals seit der Aussetzung des Synodengesetzes durch die römische Kleruskongregation öffentlich zu der Entscheidung geäußert.