Autodiebe haben ein Herz für Luxemburg

Kostenpflichtiger Inhalt: Kriminalität : Autodiebe haben ein Herz für Luxemburg

Im Großherzogtum werden deutlich mehr Fahrzeuge geklaut als anderswo. Warum eigentlich?

Luxemburg ist das europäische Eldorado für Autodiebe: Nach einer Studie des Statistischen Amts der EU werden im Großherzogtum vergleichsweise die meisten Fahrzeuge gestohlen – jährlich 328 je 100 000 Einwohner. Zum Vergleich: In Deutschland waren es im Zeitraum zwischen 2015 und 2017 jährlich 69 geklaute Autos, beim EU-Schlusslicht Dänemark gerade einmal vier gestohlene Fahrzeuge.

Das Positive an der jüngsten Eurostat-Statistik: Die Zahl der Autodiebstähle ist in der Gesamten Europäischen Union stark rückläufig. Wurden vor zehn Jahren in der EU noch jedes Jahr rund 983 000 Autos entwendet, waren es zuletzt jedes Jahr „nur“ 697 000 Fahrzeuge. Das entspricht einem Rückgang von rund einem Drittel.

Aber warum liegen die Autoklauzahlen in Luxemburg so deutlich über den Zahlen anderer EU-Länder? Eine Erklärung der Statistiker ist, dass es im Großherzogtum deutlich mehr Fahrzeug je 1000 Einwohner gibt als in anderen europäischen Ländern. Wo das Angebot größer ist, schlagen die Langfinger auch gerne häufiger mal zu.

Wie aus aktuellen Zahlen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft hervorgeht, gehört übrigens Rheinland-Pfalz neben Baden-Württemberg, Bayern und dem Saarland zu den sichersten Bundesländern für Autobesitzer. Demnach wurden im vergangenen Jahr gerade einmal 296 kaskoversicherte Fahrzeuge gestohlen, fast hundert Autos weniger als im Vorjahr.

Die Region Trier weist mit 31 gestohlenen Fahrzeugen im Vergleich zu den übrigen ehemaligen Regierungsbezirken übrigens den geringsten Wert auf. Rein statistisch kommen in Rheinland-Pfalz auf 1000 Autos gerade einmal 0,1 Diebstähle, im Bundesdurchschnitt liegt die Quote bei 0,4.

Wie die Auflistung des Versicherungsverbands weiter zeigt, sank in Rheinland-Pfalz zudem der Wert der gestohlenen Autos: Im Durchschnitt zahlten die Versicherer für jeden Diebstahl knapp 13 700 Euro und damit rund 25 Prozent weniger als im Vorjahr. Insgesamt sank der wirtschaftliche Schaden durch Autodiebe dadurch von mehr als 7,1 Millionen auf rund vier Millionen Euro.

Bundesweit wurden im vergangenen Jahr übrigens am häufigsten Fahrzeuge der Marke Volkswagen gestohlen, gefolgt von Autos der Marken BMW, Audi und Mercedes Benz. Das vergleichsweise meistgestohlene Modell war 2018 der Mazda CX-5 vor dem BMW X6 M und dem Toyota RAV4.

Mehr von Volksfreund