B 51/Stadtkyll: Lkw-Anhänger umgestürzt - Bundesstraße zeitweise gesperrt

B 51/Stadtkyll: Lkw-Anhänger umgestürzt - Bundesstraße zeitweise gesperrt

Nachdem ein mit 24 Tonnen Mineralwasser beladener Lastzug nach einer Linkskurve von der Fahrbahn abkam und dadurch umstürzte, kam es am Mittwochabend, 2. August, zur zeitweisen Sperrung der B 51. Der Fahrer des LKW blieb unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf 30.000 Euro geschätzt.

Ein mit 24 Tonnen Mineralwasser beladener Lastzug fuhr am Mittwoch, 2. August, gegen 21.05 Uhr die B 51 aus Richtung Prüm kommend in Fahrtrichtung Köln. Nach einer Linkskurve kam der LKW-Anhänger nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der dortigen Schutzplanke. Nach ca. 90 Meter gelangte der Anhänger wieder auf die Fahrbahn und kippte auf die rechte Fahrzeugseite. Nach weiteren 100 Metern kam der Lastzug zum Stillstand. Durch den Verkehrsunfall wurde ein Teil der Ladung (PET-Flaschen, Mineralwasser ohne Kohlensäure) beschädigt.

Der Ladungsschaden beträgt ca. 5.000 Euro. Der Gesamtschaden wir auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Während der Bergungsarbeiten, die fast fünf Stunden dauerten, musste die B 51 für mehr als eine Stunde voll gesperrt werden. Der 65-jährige Lkw-Fahrer aus dem Kreis Wesel blieb unverletzt. Dieser war im Bereich der Unfallstelle zu schnell unterwegs. Die Straßenmeisterei war mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz. Sie musste unter anderem die Fahrbahndecke ausbessern, weil der umgestürzte Anhänger diese erheblich beschädigte.

Mehr von Volksfreund