Basketball: Auch Leistungsträger Copeland verlängert

Basketball: Auch Leistungsträger Copeland verlängert

Das Streben nach Kontinuität geht weiter: Basketball-Bundesligist TBB Trier hat den Vertrag mit Chris Copeland (25) um ein Jahr verlängert. Der 2,03 Meter große Amerikaner hatte dabei in seinem ersten Jahr auch die Liga-Konkurrenz beeindruckt.

(AF) Bei der Saisonabschluss-Feier im Mai hatte Chris Copeland keinen Zweifel gelassen: Er wolle in Trier bleiben, betonte er damals. Wegen des Trainergespanns, wegen der Stadt, der Fans. Nun ist die Haltbarkeit solcher Absichtsbekundungen oftmals überschaubar. Insbesondere bei Spielern, die es im Lauf der Saison auf den Wunschzettel der Konkurrenz gepackt haben.

Chris Copeland ist so einer: Der Forward hatte im Vorjahr die Bürde, den bärenstarken Caleb Green zu ersetzen. Der 25-Jährige sorgte von Beginn an dafür, dass sich die Trauer um den Wechsel von Green in Grenzen hielt. Copeland steuerte in seiner ersten Saison in Deutschland die meisten Punkte für die TBB bei (im Schnitt 13,2 pro Spiel), schnappte sich die meisten Rebounds, war in wichtigen Momenten oft der entscheidende Spieler. Einer, der sich unter dem Korb durchsetzen kann, der zugleich aber auch ein guter Distanzschütze ist.

Gestern wurde vom Verein bestätigt, dass Copelands Aussagen im Mai nicht nur warme Worte vor dem Abflug waren. Er bleibt der TBB treu. Copeland hat einen Vertrag bis 2010 unterschrieben.

„Er hatte einige deutlich besser dotierte Angebote – unter anderem aus der Bundesliga. Wir sind sehr froh, dass Chris bei uns bleiben wird“, sagt TBB-Manager Lothar Hermeling.

Copeland will sich dabei in Trier noch weiter verbessern. Von Trainer Yves Defraigne könne er noch viel lernen. Defraigne gibt das Kompliment zurück: „Chris ist ein wichtiger Eckpfeiler in unserem Konzept. Er wird sich bei uns noch weiterentwickeln.“

Copeland weiß dabei, was ihn erwartet – das sonst übliche Akklimatisieren und „Warmwerden“ mit neuen Kollegen fällt bei der TBB in der nächsten Saison fast komplett flach: Copeland wird fast alle Leistungsträger der vergangenen Saison zum Trainingsbeginn Ende August wiedersehen.

Nur bei einem „Starter“ zeichnet sich ab, dass er nicht nach Trier zurückkehren wird. Norman Richardson spielt in den Planungen wohl keine Rolle mehr. Gesucht wird laut Hermeling noch ein „deutscher Perspektivspieler“. In der vergangenen Woche hatten die Trierer mit dem Luxemburger Talent Samy Picard den ersten Neuzugang vorgestellt.

Wer bleibt, kommt, geht? Aus dem TBB-Kader des vergangenen Jahres bleiben: Derek Raivio, Brian Brown, James Gillingham, Jamal Shuler, Chris Copeland, Maksym Shtein, George Evans, Kosta Karamatskos, Maik Zirbes. Neu: Samy Picard (Remich/Luxemburg). Abgänge: Christian Hoffmann (Bayern München), Tyrone Riley (Ziel unbekannt). bec/fan

Bis zum 30. Juni ist für die Dauerkarten-Besitzer der Platz aus der vergangenen Saison reserviert. Beim Kauf einer Jahreskarte für die neue Saison ist erstmalig auch (zinsfreie) Ratenzahlung in vier Raten möglich.