1. Region

Basketball: Derek Raivio verletzt sich bei TBB-Niederlage

Basketball: Derek Raivio verletzt sich bei TBB-Niederlage

Die Göttinger Glücksmomente gehen weiter: Mit 76:71 (38:31) bei der TBB Trier behauptet die BG die Tabellenführung in der Basketball-Bundesliga. Die TBB musste dabei in der zweiten Halbzeit auf Spielmacher Derek Raivio verzichten, der wegen einer Prellung vorerst pausieren wird.

(AF) Der Außenseiter aus dem Norden, der das Establishment aufmischt. Den niemand auf der Rechnung hatte. Für derlei bunte Geschichten taugte vor nicht allzu langer Zeit in der Basketball-Bundesliga noch Quakenbrück. Zumindest im Moment hat aber die BG 74 Göttingen den Artland Dragons den Rang abgelaufen.

Die überregionalen Medienberichte über die „Veilchen“ häufen sich. So berichtete die „tageszeitung“ unmittelbar vor dem Spiel in Trier ausführlich über das Göttinger Geheimrezept. Und zitierte dabei Trainer John Patrick, der bei der Gegnervorbereitung Trierer Schwächen ausgemacht hatte. Derek Raivio spiele immer nur am Anfang stark, wird er zitiert: „Und Chris Copeland mag es nicht, wenn man ihn unter Druck setzt.“

Nach dem Spiel und dem so knappen wie verdienten Gästesieg mag man konstatieren: Patrick hatte Recht – konkret auf dieses Spiel bezogen: So wurde Copeland, der gegen Bremerhaven noch Leistungsträger war, dank liebevoller Bodyguards komplett aus dem Spiel genommen. Der einstige Spitzenreiter der Schützenliste erzielte keinen Korb. Bitterer noch: Er kam gar nicht erst dazu, mal das Ziel anzupeilen.

Bei Raivio stimmte Patricks Prognose auch, allerdings aus einem anderen Grund: Zum einen erwischte der Aufbauspieler einen eher holprigen Start, wie auch der Rest des Teams mit Ausnahme von Center George Evans (6:16). Die komplette zweite Halbzeit musste die TBB zudem ganz ohne Raivio auskommen. Er hatte sich beim Kampf um den Ball eine Verletzung zugezogen und wurde vorsorglich – mit Anfangs-Verdacht Milzriss – ins Krankenhaus eingeliefert.

TBB-Manager Lothar Hermeling gab Freitagmittag Entwarnung: „Es ist nichts an der Milz. Derek hat eine Prellung und wird wohl ein paar Tage ausfallen. Ich hoffe, dass er am Montag schon wieder mittrainiert.“

Raivio ist im TBB-Team nicht nur feste Größe, sondern auch schwer zu ersetzen. Gegen die bissigen Göttinger sprang Rückkehrer Brian Brown in die Bresche. Er sorgte gemeinsam mit Jamal Shuler dafür, dass die TBB auch größere Rückstände immer aufholte und das Spiel bis in die Schlussminute spannend blieb. Auch wenn es selbst nie zu einer TBB-Führung reichte. Shuler (17 Punkte) wurde von den Fans auch vor Evans und Brown zum Spieler des Tages gewählt.

Der Matchwinner war dabei Clif Brown mit 21 Punkten. Bezeichnend: Der Göttinger Power Forward gilt zwar nicht als Spezialist aus der Distanz, versenkte aber genauso viele „Dreier“ wie das gesamte TBB-Team zusammengenommen: drei im ganzen Spiel.

Für TBB-Trainer Yves Defraigne war es letztlich ein verdienter Sieg der Gäste: „Wir haben uns in den entscheidenden Phasen zu viele Fehler erlaubt“, konstatierte Defraigne. Für Hermeling war auch die schwache Dreier-Quote ein Knackpunkt. Göttingen bleibt damit an der Spitze.

Für die TBB geht es bereits am Freitag mit einem Heimspiel weiter. Dann gastiert Tabellennachbar Ludwigsburg in der Arena, der zuletzt vier Niederlagen in Folge kassiert hat.