Bei Messerstecherei war Alkohol im Spiel

Bei Messerstecherei war Alkohol im Spiel

Die Messerstecherei in der Trierer Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in der vergangenen Nacht geht offenbar auf einen Streit zwischen vier Asylbewerbern aus Osteuropa zurück, bei dem auch Alkohol im Spiel war.

(cus) Ein 23-jähriger Bewohner der Einrichtung wurde schwer verletzt und im Krankenhaus behandelt. Zwei leicht verletzte 28-jährige Bewohner wurden als Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei mit Hilfe einer Dolmetscherin stellte sich heraus, dass die vier beteiligten Männer sich zunächst unterhalten und getrunken hatten. Dann kam es aus bisher ungeklärter Ursache zum Streit, dem Handgreiflichkeiten folgen.

Schließlich zog ein 28-Jähriger ein Messer und stach auf den 23-Jährigen ein. Die Ermittlungen dauern an.

Unterdessen hat ein Sprecher des Vereins Multikulturelles Zentrum Trier gegenüber volksfreund.de die Kritik an der benachbarten Landesunterkunft für Ausreisepflichtige erneuert. Der Arbeitskreis Asyl und weitere Organisationen fordern seit Jahren die Auflösung der angeblich menschenunwürdigen Einrichtung, die ein hohes Gewaltpotenzial berge.

Mehr von Volksfreund