Beinahe-Unfall bei Landeanflug auf dem Flughafen Hahn

Luftfahrt : Beinahe-Unfall bei Landeanflug auf dem Flughafen Hahn

Bundesbehörde untersucht Zwischenfall mit voll besetzter Ryanair-Maschine.

Beim Landeanflug einer aus der litauischen Hauptstadt Vilnius kommenden, vollbesetzten Ryanair-Maschine auf den Hunsrück-Flughafen Hahn ist es offenbar beinahe zu einem Crash gekommen. Wahrscheinlich aufgrund des starken Windes – die Rede ist von Böen bis zu 65 Stundenkilometern – berührte die linke Tragflächenspitze der Boeing 737 die Landespiste. Die Flügelspitze wurde dabei leicht beschädigt; die  Ryanair-Maschine konnte aber die Landung danach ohne weitere Zwischenfälle fortsetzen. Niemand der 181 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder wurde verletzt.

Der Zwischenfall liegt bereits drei Monate zurück, wurde aber erst jetzt durch eine Veröffentlichung der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung bekannt. Die BFU stufte den Vorfall nach der unserer Zeitung vorliegenden Meldung als schwere Störung ein. Darunter ist laut BFU ein Ereignis zu verstehen, „dessen Umstände darauf hindeuten, dass sich beinahe ein Unfall ereignet hätte“. Die Untersuchungen dauern an.

Das Flugportal Aviation Herald berichtet unter Verweis auf Ryanair von geringfügigen Schäden an der Verkleidung und dem Außenflügel am Ende der Tragfläche. Die Maschine sei nach Reparatur des Schadens und Prüfung durch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung wieder im Einsatz.

Im Internet schildert ein Passagier, der nach eigenen Angaben an Bord des Fluges am 10. März war, von heftigen Böen, die die Maschine kurz vor der Landung erfasst hätten. Viele Fluggäste hätten es wegen der plötzlichen Schaukelei mit der Angst zu tun bekommen. Als die linke Flügelspitze die Landesbahn berührte, habe es einen lauten Knall gegeben.  „An Bord war es mucksmäuschenstill“, erinnert sich der Passagier, der seinen Namen nicht nennt. Als die Maschine wenig später an ihrer Parkposition angekommen sei, hätten alle Insassen erleichtert applaudiert.

Von Ryanair gab es auf Anfrage unserer Zeitung zunächst keinen Kommentar zu dem drei Monate zurückliegenden Vorfall.  Erst Ende Januar war eine auf dem Hahn Richtung Bari/Italien gestartete Ryanair-Maschine umgekehrt und 40 Minuten später sicher wieder auf dem Hunsrück-Flughafen gelandet. Auf im Internet veröffentlichten Fotos ist eine leichte Beschädigung eines Flügels zu sehen. Die Passagiere wurde mit einer Ersatzmaschine nach Italien geflogen.

Mehr von Volksfreund