Berlin/Bernkastel-Kues: Wieder Hoffnung für die "Bio"

Berlin/Bernkastel-Kues: Wieder Hoffnung für die "Bio"

Nach einem Gespräch mit dem Staatssekretär Gert Lindemann sieht die Zukunft des Instituts für Planzschutz in Bernkastel-Kues wieder besser aus.

Eine dreiviertel Stunde sprachen Peter Bleser und Ulf Hangert mit dem zuständigen Staatssekretär. Ergebnis: Die Grundlagenforschung für den Steillagenweinbau soll weiterhin von Bernkastel-Kues aus betrieben werden. Vor zwei Wochen war die Zukunft in eher dunklen Farben gemalt worden. Damals musste mit einem Abzug der 18 Mitarbeiter aus der Stadt gerechnet werden. Seit gestern klingt das wieder anders. "Es war ein sehr positives Gespräch", sagte Hangert dem TV.

Mehr von Volksfreund