Bernkastel-Kues: Der Pilz ist die Pest

Bernkastel-Kues: Der Pilz ist die Pest

Die Schwarzfäule, bislang in Deutschland kaum ein Thema, hat in einigen Lagen 100 Prozent der Reben befallen und bereits die Hälfte der Beeren vernichtet. Bei der Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft, Institut für Pflanzenschutz im Weinbau (BBA) in Bernkastel-Kues, melden sich viele Winzer. Dr. Michael Maixner von der BBA erklärt: „Es ist so, dass die Schwarzfäule in den vergangenen zwei Wochen extrem zugenommen hat. Auch in Flächen, die bisher wenig betroffen waren. Es hat sich in den Drieschen ein sehr hohes Infektionspotenzial aufgebaut. Es gibt keine Aussicht, dass sich das verringert, wenn mit den Drieschen nichts passiert.“ Da es in Deutschland noch kein zugelassenes Pflanzenschutzmittel gegen die Schwarzfäule gibt, rät Michael Maixner: „Der Winzer ist jetzt gut beraten, wenn er zur Bekämpfung des echten und falschen Mehltaus solche Präparate verwendet, von denen eine zusätzliche Wirkung gegen Schwarzfäule bekannt ist. Informationen dazu bieten auch die staatlichen Beratungsstellen.“ Die CDU-Landtagsfraktion hat wegen der Schwarzfäule im Zusammenhang mit der „Drieschen-Verordnung aus dem Jahr 1997“ eine kleine Anfrage an Minister Hans-Artur Bauckhage gestellt.

Die Schwarzfäule, bislang in Deutschland kaum ein Thema, hat in einigen Lagen 100 Prozent der Reben befallen und bereits die Hälfte der Beeren vernichtet. Bei der Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft, Institut für Pflanzenschutz im Weinbau (BBA) in Bernkastel-Kues, melden sich viele Winzer. Dr. Michael Maixner von der BBA erklärt: „Es ist so, dass die Schwarzfäule in den vergangenen zwei Wochen extrem zugenommen hat. Auch in Flächen, die bisher wenig betroffen waren. Es hat sich in den Drieschen ein sehr hohes Infektionspotenzial aufgebaut. Es gibt keine Aussicht, dass sich das verringert, wenn mit den Drieschen nichts passiert.“ Da es in Deutschland noch kein zugelassenes Pflanzenschutzmittel gegen die Schwarzfäule gibt, rät Michael Maixner: „Der Winzer ist jetzt gut beraten, wenn er zur Bekämpfung des echten und falschen Mehltaus solche Präparate verwendet, von denen eine zusätzliche Wirkung gegen Schwarzfäule bekannt ist. Informationen dazu bieten auch die staatlichen Beratungsstellen.“ Die CDU-Landtagsfraktion hat wegen der Schwarzfäule im Zusammenhang mit der „Drieschen-Verordnung aus dem Jahr 1997“ eine kleine Anfrage an Minister Hans-Artur Bauckhage gestellt.