Bernkastel-Kues: Diskussion über Parkraum-Konzept

Das neue Parkraumkonzept der Stadt Bernkastel-Kues hat für Aufregung gesorgt. In Leserbriefen haben viele Bürger Stellung bezogen. In erster Linie monieren sie, dass der gesamte Parkraum am Bernkasteler Moselufer gebührenpflichtig ist. Auch die drohende Ganzjahresbewirtschaftung wird kritisiert.

(cb) Bisher muss nur von Ostern bis zum 1. November für das Parken bezahlt werden. Die Entscheidung, ob das ganze Jahr über eine Gebührenpflicht besteht, wurde vertagt. Am Donnerstag, 17. April, wird sich der Hauptausschuss mit der Thematik beschäftigen. Stadtbürgermeister Wolfgang Port sieht weiter Chancen für einen Kompromiss. Danach könnte die bisherige Regelung aufrechterhalten werden. Mit einer Einschränkung: „An den Samstagen und Sonntagen während des Weihnachtsmarkts sollten Gebühren erhoben werden“, sagt Port. Der Werbekreis sähe es lieber, wenn an diesen Wochenenden kostenloses Parken möglich bleibt. Es gibt aber auch Stimmen im Stadtrat, die eine Ganzjahresbewirtschaftung fordern. Diskutiert wird auch noch einmal die Höhe der Gebühren für Anwohner und die Leute, die in Bernkastel-Kues ihre Brötchen verdienen und einen Parkplatz benötigen. Bis zur Umsetzung des neuen Konzepts konnten sie unterhalb des Kinos kostenlos parken. Jetzt müssen sie pro Saison 90 Euro zahlen Der Stadtbürgermeister kann sich auch hier einen Kompromiss vorstellen: „Anwohner und Leute, die hier arbeiten, zahlen künftig 40 Euro pro Jahr“, schlägt er vor.