Bernkastel-Kues: Feuerwehr handelte richtig

Bernkastel-Kues: Feuerwehr handelte richtig

Die Feuerwehr darf bei Unwettern Regenwasser über Privatgrundstücke ableiten, wenn dies erforderlich ist, um eine Überschwemmung zu verhindern. Dies hat das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz entschieden und damit ein Urteil des Verwaltungsgerichts bestätigt.

Anfang 2003 waren im Raum Bernkastel-Kues Niederschläge niedergegangen, die zu Überflutungen und Erdrutschen führten. Von dem hinter dem bebauten Grundstück der Klägerin ansteigenden Gelände floss Regenwasser unkontrolliert ab. Die von einer Nachbarin alarmierte Feuerwehr leitete das Wasser gezielt über das Grundstück der Klägerin zur Mosel. Die gezielte Ableitung über das Grundstück der Klägerin sei aus der Sicht der Feuerwehreinsatzleitung erforderlich gewesen, um größere Schäden im Gelände und eine Gefährdung von Wohnhäusern abzuwenden, urteilte das Oberverwaltungsgericht in Koblenz.