Bernkastel-Kues: Klare Strukturen bieten Perspektiven für Verbund-Krankenhäuser

Wohin geht die Entwicklung der Verbund-Krankenhäuser Wittlich und Bernkastel-Kues? Welche Auswirkungen werden demographische Entwicklung und Verknappung der Finanzen auf deren Existenz haben? Vor allem jedoch: „Sind wir darauf vorbereitet?" Fragen, die ctt-Vorstand Dr. Günter Merschbächer zu beantworten suchte. Er sieht die Chancen der, weiterhin mit einer Grundversorgung der Inneren Medizin ausgestatteten, Verbundkrankenhäuser Wittlich und Bernkastel-Kues in klaren Strukturen.

Wohin geht die Entwicklung der Verbund-Krankenhäuser Wittlich und Bernkastel-Kues? Welche Auswirkungen werden demographische Entwicklung und Verknappung der Finanzen auf deren Existenz haben? Vor allem jedoch: „Sind wir darauf vorbereitet?" Fragen, die ctt-Vorstand Dr. Günter Merschbächer zu beantworten suchte. Er sieht die Chancen der, weiterhin mit einer Grundversorgung der Inneren Medizin ausgestatteten, Verbundkrankenhäuser Wittlich und Bernkastel-Kues in klaren Strukturen. Schwerpunkte in Wittlich sollen die Zusammenführung von Orthopädie und Unfallchirurgie sowie die Neurologie und die Konzentration der Geburtshilfe sein. An der Mosel wird das Gewicht auf ambulanten Operationen liegen, weshalb die Ansiedlung weiterer Ärzte am Krankenhaus beabsichtigt ist. Klare Ziele auch in der Frauenheilkunde: „Die Gyn bleibt in Bernkastel-Kues erhalten", versicherte Merschbächer. Darüber hinaus gibt es die Kern-Kompetenzen Kinderheilkunde und Psychiatrie in Wittlich sowie an der Mosel Nephrologie und Diabetologie, das Wissen um Nieren- und Zuckerkrankheiten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort