1. Region

Bernkastel-Kues: Serieneinbrüche an der Mittelmosel weitgehend geklärt

Bernkastel-Kues: Serieneinbrüche an der Mittelmosel weitgehend geklärt

Seit Ende des Jahres 2004 hatte es die Bernkasteler Polizei vermehrt mit Einbrüchen zu tun, die sich entlang der Mosel ereigneten. Nun ermittelte die Polizei zwei Tatverdächtige im Alter von 23 und 24 Jahren.

Seit Ende des Jahres 2004 hatte es die Bernkasteler Polizei vermehrt mit Einbrüchen zu tun, die sich entlang der Mosel ereigneten. Diese Serie setzte sich im Jahre 2005 - insbesondere in der zweiten Jahreshälfte - fort.

Bis Ende 2005 belief sich die Zahl der Einbrüche auf über 30 Fälle. Aufgrund der an Tatorten gesicherten Spuren wurde ein Teil der Straftaten zwei Männern im Alter von 23 und 24 Jahren aus einem Ort bei Bernkastel-Kues zugeordnet.

Am Mittwochmorgen wurden die Wohnungen der beiden Tatverdächtigen durchsucht und einiges Diebesgut vorgefunden. Die beiden Männer wurden daraufhin vorläufig festgenommen. Im Rahmen ihrer Vernehmungen räumten sie ein, 24 Einbrüche begangen zu haben.

Die Tatorte lagen im Bereich von Trier über Leiwen, Bernkastel-Kues, Zeltingen, Kröv und Zell. In ihrem Visier waren zumeist Gaststätten, Freizeiteinrichtungen und Schulungsstätten.

Offenbar hatten es die Täter nur auf Bargeld abgesehen, in einigen Fällen wurden auch DVD-Player, eine Kamera und Zigaretten mitgenommen. Nach ersten Einschätzungen wurden Bargeld, Elektrogeräte und Zigaretten im Wert von etwa 22.000 Eurogestohlen. Den angerichteten Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 14.000 Euro.

Die beiden jungen Männer wurden nach Vernehmung auf freien Fuß gesetzt.