Bernkastel-Wittlich:Gedenken, beten, hoffen

Der Tod des Papstes ist bestimmendes Thema, privat wie öffentlich. Wie reagieren kirchliche Einrichtungen? Der Caritasverband für die Region Mosel-Eifel-Hunsrück trauert um den Papst. „Er war eine herausragende und prägende Persönlichkeit“, so Geschäftsführer Hermann Barth: „Johannes Paul II hat auch unter der Last seiner schweren Erkrankung eine unglaubliche Verantwortung getragen. Dadurch ist er für viele Leidenden und in Notlage geratenen Menschen, die auch beim Caritasverband Hilfe suchen, zu einem ermutigenden Vorbild geworden.“ Im Haus St. Anton bei Plein haben die Kinder mit Schwestern und Erzieherinnen im Sonntagsgottesdienst des Papstes durch Gebete gedacht. Leiterin Beate Burger vom Orden der Schwestern vom Guten Hirten sagt: „Sehr nahe ist uns die Zusicherung des Papstes: ‚Kinder und Jugendliche werden immer einen festen Platz in meinem Herzen haben!‘.

Der Tod des Papstes ist bestimmendes Thema, privat wie öffentlich. Wie reagieren kirchliche Einrichtungen? Der Caritasverband für die Region Mosel-Eifel-Hunsrück trauert um den Papst. „Er war eine herausragende und prägende Persönlichkeit“, so Geschäftsführer Hermann Barth: „Johannes Paul II hat auch unter der Last seiner schweren Erkrankung eine unglaubliche Verantwortung getragen. Dadurch ist er für viele Leidenden und in Notlage geratenen Menschen, die auch beim Caritasverband Hilfe suchen, zu einem ermutigenden Vorbild geworden.“ Im Haus St. Anton bei Plein haben die Kinder mit Schwestern und Erzieherinnen im Sonntagsgottesdienst des Papstes durch Gebete gedacht. Leiterin Beate Burger vom Orden der Schwestern vom Guten Hirten sagt: „Sehr nahe ist uns die Zusicherung des Papstes: ‚Kinder und Jugendliche werden immer einen festen Platz in meinem Herzen haben!‘.