1. Region

Bestechungsprozess in Trier: Geld für gute Bewertung?

Kriminalität : Bestechungsprozess in Trier: Geld für gute Bewertung?

Vor dem Trierer Landgericht hat ein Bestechungsprozess gegen einen Bahnbeamten begonnen. Er soll Geld für die Bewertung einer Dienstleistungsfirma angeboten bekommen haben.

Weil ihm von einem Reinigungsunternehmer Geld zugesteckt worden sein soll, damit er eine gute Bewertung abgibt, muss sich derzeit ein Beamter vor dem Trierer Landgericht verantworten.

Nach einer Mitteilung des Gerichts bestreitet der 46-jährige Angeklagte die Tat. Laut Anklage soll dem als Qualitätsprüfer bei der Bahn eingesetzten Beamten ein Bündel Geldscheine angeboten haben, damit er der Firma eine gute Arbeit bescheinige. Je besser die Bewertung, desto mehr Geld bekommt die Firma für die Reinigung der Züge.

Im ersten Verfahren vor dem Dauner Amtsgericht war der Beamte zu einer Geldstrafe von 7200 Euro verurteilt worden. Dagegen hat der Mann Berufung eingelegt, über die seit dieser Woche das Trierer Landgericht verhandelt. Mit einem Urteil wird Mitte September gerechnet.