Bettenfeld: Dem Wasserfloh auf der Spur

Bettenfeld: Dem Wasserfloh auf der Spur

Welche Plankton-Lebewesen leben im Meefelder Maar und im Windsbornkratersee? Dies ist eine der Fragestellungen, der Schüler, Studenten und Forscher, in der Biologisch-Ökologischen Station in Bettenfeld nachgehen.

Zum 20-jährigen Bestehen öffnet die Biologisch-Ökkologische Station am kommenden Sonntag ihre Türen für Besucher.

Ab 11 Uhr referiert Prof. Dr. Ulrich Sinsch, wissenschaftlicher Leiter der Station, zu dem Thema: "Bettenfeld und seine Universität - Geschichten über Menschen, Tiere und Pflanzen in einer einzigartigen Landschaft". Ab 11.30 Uhr ist die Besichtigung der Räumlichkeiten möglich. Diese gibt Einblicke in die wissenschaftliche Arbeit der Biologisch- Ökologischen Station. Zudem soll hier der Besucher mit den vielen Messgeräten vertraut gemacht werden. Das Leben im Wassertropfen kann in Eigeninitiative am Mikroskop erproben werden. "Auf den Spuren berühmter Gewässerkundler", so lautet das abrundete Programmangebot. Zwischen 13.30 Uhr und 16 Uhr werden Methoden der Wasser- und Schlammentnahme sowie der Untersuchung von Oberflächenwasser am Meerfelder Maar bei einer Bootsfahrt mit dem Stationsboot Navicula II vorgestellt.

Mehr von Volksfreund