| 14:30 Uhr

Bitburg: Graef attackiert Amtskollegen Onnertz

Der Offene Brief des Landrats des Kreises Vulkaneifel, Heinz Onnertz (parteilos), zu den Fusionsverhandlungen der Kreissparkassen (KSK) Bitburg-Prüm und Vulkaneifel hat Ende vergangener Woche für erheblichen Wirbel gesorgt. Nun bricht auch sein Bitburg-Prümer Amtskollege Roger Graef (CDU) sein Schweigen und reagiert direkt auf die Vorwürfe aus Daun.

(mr) Er sei nach der Lektüre der Briefs „entsetzt“ gewesen, sagte Graef. Zunächst habe er darauf nicht reagieren wollen. Nun aber sei es an der Zeit, seine Sicht der Dinge klarzustellen. Im TV-Interview (Print-Ausgabe 17. Mai) weist Roger Graef nun in ungewohnt scharfer Form die Behauptungen von Heinz Onnertz zurück.

So könne von einem „Verschenken“ der Kreisparkasse Vulkaneifel zum Beispiel überhaupt keine Rede sein. "Dies würde ja bedeuten, dass ich als Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm im vergangenen Jahr bei den Fusionsgesprächen mit Trier und Trier-Saarburg die Kreissparkasse Bitburg-Prüm nach Trier hätte verschenken wollen. Es würde auch bedeuten, dass bei den zahlreichen Fusionen in den vergangenen Jahren die jeweils kleinere Sparkasse verschenkt worden wäre. Ein solcher Vorwurf ist absurd", sagte Graef.