Bitburg: Graef warnt vor Hängepartie

Bitburg: Graef warnt vor Hängepartie

Nach dem Willen von Landrat Roger Graef (CDU) sollen die Fusionsverhandlungen zwischen den Kreissparkassen (KSK) Bitburg-Prüm und Daun so zügig wie möglich abgewickelt werden. Graef sagte am Dienstag in Bitburg, ein rascher Verlauf sei wichtig, um die vorhandene Unruhe unter den Mitarbeitern so schnell wie möglich einzudämmen.

(mr) Am Rande der Bilanz-Pressekonferenz der KSK Bitburg-Prüm hat Landrat Roger Graef am Dienstag davor gewarnt, die Verhandlungen zur Verschmelzung der Institute in Bitburg und Daun zur Hängepartie werden zu lassen. Dies liege im Interesse beider Häuser. „Die Mitarbeiter sind unruhig, deshalb muss es eine schnelle Entscheidung geben.“ Gleichzeitig teilte Graef in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Sparkassenverwaltungsrats Bitburg-Prüm mit, das Fusions-Gutachten des Sparkassen- und Giroverbands Rheinland-Pfalz werde bereits Ende März erwartet. Gleichzeitig verteidigte er diesen Ansprechpartner, „weil dieser Verband zur Objektivität verpflichtet“ sei. Graef: „Es macht keinen Sinn ein Institut zu beauftragen, das sich mit den Spezifika nicht auskennt.“

Mehr von Volksfreund