1. Region
  2. Bitburg & Prüm

100 Gäste bei Benefiz-Gala 150 Jahre Rotes Kreuz in Bitburg und Prüm

DRK-Benefizgala in Bitburg : Spenden für „Sching Zeijt“ und „Bitburger Klappschmier“

Über 100 Gäste feiern bei Benefiz-Gala das Jubiläum 150 Jahre Rotes Kreuz im Bitburg-Prümer Land.

(ang) Zum Abschluss des Jubiläumsjahres „150 Jahre Rotes Kreuz im Bitburg-Prümer Land“ hat der DRK-Kreisverband Bitburg-Prüm am Freitagabend zahlreiche Gäste zu einer Benefiz-Gala-Veranstaltung ins Hotel-Restaurant Eifelbräu in Bitburg geladen. Rund 110 Gäste folgten der Einladung des Verbandes.

Unter der Schirmherrschaft von Landrat Joachim Streit wohnten zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und öffentlichem Leben der Veranstaltung bei, darunter auch der Staatsminister im Ministerium des Innern und für Sport in Rheinland-Pfalz, Roger Lewentz.

In ihrer Begrüßungsrede wies die Präsidentin des DRK im Eifelkreis Bitburg-Prüm, Monika Fink, auf das Gründungsdatum am 16. März 1869 und damit auf die Wurzeln des „Vaterländischen Frauenvereins Prüm des Roten Kreuzes“ hin.

Die Gästeschar konnte an den nach den sieben Grundsätzen des Deutschen Roten Kreuzes (Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit, Universalität) ausgerichteten Tischen neben einem Vier-Gang-Menü ein sehr kurzweiliges Rahmenprogramm genießen.

Neben der musikalischen Begleitung des Abends sorgte insbesondere das Improvisationstheater „sponTat“ aus Trier für eine erfrischende Abwechslung des Galaabends. Dabei klärte das Theater auch, wieso nicht die Sanduhr, sondern das Kreuz am Ende zum Symbol des Deutschen Roten Kreuzes geworden ist.

Einen besonderen Dank richtete der extra aus Hamburg angereiste Vizepräsident des Deutschen Roten Kreuzes, Volkmar Schön, an den Kreisverband.

„Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern in den Ortsvereinen und Bereitschaften, den Jugendrotkreuzlern, den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den Blutspendern, Spendern und Förderern, Unterstützern aus Politik, Wirtschaft und Verbänden und auch denjenigen, die diesen Verband verantwortungsvoll leiten, für das Vorleben der Rot-Kreuz-Idee bedanken“, sagte Volkmar Schön in seiner Rede.

Im Anschluss überreichte er an die Präsidentin Monika Fink und den Geschäftsführer des Kreisverbandes Rainer Hoffmann als Wertschätzung und Auszeichnung die „Henry- Dunant-Plakette“. Die Spendeneinnahmen aus der Benefizgala kommen der DRK-Tagespflege „Sching Zeijt“ und dem DRK-Projekt „Bitburger Klappschmier“ zugute.