1. Region
  2. Bitburg & Prüm

106 Kilo in blauen Tüllröckchen

106 Kilo in blauen Tüllröckchen

BIERSDORF/SEE. Wenn sich erwachsene Männer in blaue Ballettkleidchen zwängen, Frauen wie wild "strammen Männerwaden" hinterher grölen, dann ist eindeutig "Männerballett-Zeit" in Biersdorf am See.

Es war ein "buntes karnevalistisches Festival", was da in Biersdorf am See über die Bühne ging - auch wenn es gerade Fastenzeit ist. "Matrosinnen", "YMCA", "Traumschiff Surprise" oder geizige Schotten zeigten sich in bunten und teils auch etwas kürzeren Kostümen und Kleidchen auf den "brettern, die die Welt bedeuten". Zum zweiten großen Männerballett-Festival hatte der Karnevalsverein Seepferdchen nach Biersdorf eingeladen. 17 Gruppen sagten zu, denn viele kannten die Veranstaltung "mit der bomben Stimmung" bereits aus dem vergangenen Jahr. Und "da tobte der Bär im Gemeindehaus" und so war es auch in diesem Jahr. "Wir haben hier keine Wertungskriterien", sagte der Moderator und Sitzungspräsident der Seepferdchen, Jürgen Scheid. "Es geht uns um den Gaudi und den Spaß an der Freud." Es soll einfach nur Spaß machen!

"Wir wollen sehen, ob man sich das ein oder andere abgucken oder auch eventuell Kostüme tauschen kann. Es soll einfach nur Spaß machen", sagte Scheid. Und Spaß hatten alle Teilnehmer - nicht nur die auf der Bühne. "Ist doch recht nett", kommentierte eine Dame aus dem Publikum, als das Männerballett Lützkampen mit einer Performance aus "Fliegermarsch" und Dreamboys-Show die Damenherzen in Wallung brachte. "Obwohl der Spaß im Vordergrund steht, haben wir trotzdem ein paar Sonderpreise ausgelobt", sagte Scheid. Ausgeschrieben wurden vom Karnevalsverein drei Sonder-Preise, und zwar für "Die weiteste Anreise", "Die schwerste Truppe" und "Die größte Gruppe". Die weiteste Anreise hatte das Männerballett aus Gusenburg mit 73,6 Kilometer. Die größte Gruppe stellte das Männerballett aus Arenrath. Und die im Durchschnitt schwerste Truppe wurde vom Männerballett Wissmannsdorf auf die Bühne gebracht, das Siegergewicht lag bei 106,4 Kilo. "Bei so einer Stimmung ist klar, dass wir im nächsten Jahr wieder dabei sind", waren sich die Teilnehmer und Tänzer einig. Keine Frage, dass ein solches Kompliment auch den Ausrichter der Veranstaltung freut.