1. Region
  2. Bitburg & Prüm

14 neue Infektionen in der Vulkaneifel - Inzidenz wieder über 50

Coronavirus : 14 neue Corona-Infektionen in der Vulkaneifel: Die 7-Tage-Inzidenz steigt über 50

Daun (red) Das Gesundheitsamt des Landkreises Vulkaneifel hat seit dem gestrigen Tag 14 weitere bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Fälle sind nicht auf einen größeren Ausbruch in einer Einrichtung zurückzuführen.

Dabei handelt es sich um einen neuen Einzelfall und in dreizehn Fällen um enge Kontaktpersonen der Kategorie I zu bereits positiv getesteten Fällen.

In einer Gerolsteiner Kindertagesstätte sind aktuell auf Grund eines positiven Eintrags 13 Kinder und drei Erzieher in Quarantäne. Alle Kinder weisen ein negatives Testergebnis auf, zwei weitere Erzieherinnen wurden als Kontaktpersonen positiv getestet.

Die übrigen elf positiv getesteten Kontaktpersonen gehören zu anderen bereits positiv getesteten Fällen.

Die Anzahl der bisher positiv auf das Coronavirus getesteten Personen mit Wohnsitz im Landkreis Vulkaneifel erhöht sich somit auf 2039 Personen.

Aus der häuslichen Isolation/ Quarantäne konnten nach den Richtlinien des Robert-Koch-Institutes als genesen bislang insgesamt 1918 Personen entlassen werden, 5 Personen seit dem gestrigen Tag.

Stand Mittwoch, 2. Juni, sind 60 Personen mit Wohnsitz im Landkreis Vulkaneifel akut an COVID-19 erkrankt. Davon befinden sich zwei Personen in stationärer Behandlung. Seit Beginn der Pandemie gibt es bisher 61 Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 zu beklagen.

Insgesamt gab es im Landkreis Vulkaneifel in den letzten 7 Tagen 35 bestätigte Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz (Fälle der letzten 7 Tage/ 100 000 Einwohner) im Landkreis Vulkaneifel steigt von 37,9 auf 57,7. Dies hat zunächst keine Auswirkungen. Dafür müsste der Landkreis Vulkaneifel nach der derzeit geltenden 22. Corona-Bekämpfungsverordnung an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz von 50 überschreiten. Dann würden am übernächsten Tag leichte Einschränkungen im Hinblick auf die Personenzahl beim Sport, Zuschauer:innen beim Sport sowie bei Kulturveranstaltungen wirksam werden.

Zum Vergleich: Landesweit liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 32,2 (gestern 33), bundesweit bei 36,8 (gestern 35,2).

Zum bisherigen Stand der Impfungen im Landkreis Vulkaneifel

Wie das Landesimpfzentrum Vulkaneifel in Hillesheim mitteilt, wurden bis einschließlich Sonntag, 02. Juni 2021 insgesamt 21.068 impfwillige Personen gegen COVID-19 durch das Landesimpfzentrum Vulkaneifel in Hillesheim geimpft. Dies entspricht 34,74 % der Bevölkerung des Landkreises Vulkaneifel. Davon haben bereits 13.531 (22,31 %) Personen die notwendige zweite Impfung erhalten, so dass bisher insgesamt 34.599 Impfdosen im Landkreis Vulkaneifel durch das Impfzentrum in Hillesheim verabreicht worden sind.

Hinzu kommen die Impfungen bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten: Laut Veröffentlichung der Kassenärztlichen Vereinigung haben die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte im Landkreis Vulkaneifel mit Stand 1. Juni insgesamt 10 516 Erstimpfungen durchgeführt. Dies entspricht einer zusätzlichen Impfquote von 17,34 Prozent. Zweitimpfungen wurden durch die Praxen bisher 3 431 (5,66 Prozent) durchgeführt. Hierin sind alle bei den niedergelassenen Ärzten im Landkreis Vulkaneifel durchgeführten Impfungen enthalten. Daher kann es sein, dass hier auch Impflinge enthalten sind, die nicht im Landkreis Vulkaneifel, sondern in einem der Nachbarlandkreise wohnen, aber ihren Hausarzt im Landkreis Vulkaneifel haben und daher hier ihre Impfung erhalten haben.