1. Region
  2. Bitburg & Prüm

2,2 Millionen Euro für Wirtschaftspark Fließem

2,2 Millionen Euro für Wirtschaftspark Fließem

Rund 2,2 Millionen Euro sollen mit EU- und Landeszuschüssen bis Mitte 2015 in den zweiten Erschließungsabschnitt des Kommunalen Gewerbegebiets bei Fließem investiert werden. Die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke war gestern zum offiziellen Baustart vor Ort.

Fließem. Wirtschaftsministerin Eveline Lemke hat einen strammen Terminplan. Und sie hat definitiv das falsche Schuhwerk, um beim Besteigen des Baggers den Vorstellungen der Berufsgenossenschaft auch nur annähernd gerecht zu werden. Oben angekommen, bekommt sie eine kurze Einweisung. Doch die Ministerin verzichtet darauf, den Baggerarm in Bewegung zu setzen.Zuschuss an Frist geknüpft



Normalerweise steckt für das Festhalten solcher Momente ein gutes Dutzend ungenutzter Spaten im Acker. Im Fall der Erschließung des zweiten Bauabschnitts im Kommunalen Wirtschaftspark (KWP) A 60/Fließem kommt für den Spatenstich stattdessen ein neues Raupenfahrzeug zum Einsatz. Bis spätestens Mitte 2015 muss das Bauvorhaben abgeschlossen sein. Das ist die Bedingung, an die der Zuschuss aus Mainz und Brüssel geknüpft ist.
2,175 Millionen Euro sind für den zweiten Erschließungsabschnitt veranschlagt. Rund 1,18 Millionen Euro hat davon kürzlich Wirtschaftsministerin Lemke als Zuschuss zugesagt (der TV berichtete).
Diese Förderung setzt sich aus 988 000 Euro EU-Mitteln und weiteren 198 000 Landeszuschuss zusammen. Und die Ministerin aus Mainz ist nach Fließem gekommen, um sich davon zu überzeugen, dass das Geld gut angelegt ist. Aber auch, um den Anwesenden zu erklären, was sich zukünftig ändern wird.
"Ab 2015 wird bei der Förderung darauf geachtet, wie die im Gewerbegebiet erzeugte Energie vor Ort verwendet wird", sagt Lemke. Und das sei auch der Grund, warum sämtliche noch in diesem Jahr bezuschussten Bauvorhaben bis Ende Juni 2015 abgewickelt sein müssten.Extra

1998 hat die damalige Verbandsgemeinde (VG) Bitburg-Land gemeinsam mit der Ortsgemeinde Fließem den Zweckverband "Kommunaler Wirtschaftspark A 60/Fließem" gegründet. Die VG und die Ortsgemeinde sind gleichberechtigte Mitglieder des Zweckverbands, tragen deshalb auch zu gleichen Teilen die Kosten. Im aktuellen Haushaltsjahr sind das laut Satzung rund 770 000 Euro. uhe