1. Region
  2. Bitburg & Prüm

20 neue Baugrundstücke für Masholder

Neubaugebiet : 20 neue Baugrundstücke für Masholder

Bitburger Stadtteil will den Ortskern stärken und plant neben drei Mehrfamilienhäusern eifeltypische Einfamilienhäuser.

Der Stadtteil Masholder ist beliebt. Es gibt nur noch rund 20 freie Grundstücke im Gebiet „In der Persch“. Ortsbeirat und Stadtverwaltung gehen aber davon aus, dass diese spätestens binnen der nächsten drei Jahre alle vermarktet sind. Die Nachfrage nach Bauland aber reißt nicht ab, wie Ortsvorsteher Thomas Kröffges erklärt: „Bei mir rufen jede Woche Interessenten für Grundstücke an.“

Deshalb soll nun ein neues Baugebiet entwickelt werden. Und zwar in der Ortsmitte im Bereich „Am Boden“. So hat es der Ortsbeirat beschlossen – und der Bauausschuss und Stadtrat haben die Sache inzwischen abgesegnet. Kröffges bringt das auf die Formel „Innen- vor Außenentwicklung“. Statt weitere Neubaugebiete am Ortsrand auszuweisen, will Masholder lieber die Ortsmitte stärken.

Das betreffende Gebiet liegt nordöstlich vom Gemeindehaus. Mit dazu gehört auch das derzeit leerstehende landwirtschaftliche Anwesen (siehe Planzeichnung). Das soll nicht abgerissen, sondern erhalten werden. Darin sollen Wohnungen geschaffen werden. Darüber hinaus sind etwa 20 Baugrundstücke für Einfamilienhäuser in „eifeltypischer Bauweise“ mit Satteldach sowie drei Mehrfamilienhäuser mit sechs bis acht Wohnungen geplant. Die Eigentümer des Grundstücks wollen das Gebiet selbst entwickeln – mit der Firma Eifelhaus Dockendorf.

Was allen, die aus Masholder kommen und gerne dort bleiben möchten, gefallen dürfte: Sie haben eine Art Erstzugriffsrecht. Kröffges erklärt: „Die Idee ist, dass zumindest im ersten halben Jahr die Grundstücke und Wohnungen vorzugsweise an Menschen aus Masholder verkauft werden.“

Baugebiet Bitburg Masholder Planskizze vom Büro Isu Bitburg Foto: TV/Dagmar Dettmer

In etwa zwei Jahren, schätzt Kröffges, können Bauherren nach Abschluss der Erschließungsmaßnahmen anfangen, ihre Häuser zu bauen. Dann wird der Stadtteil wieder ein bisschen weiter wachsen. In den vergangenen fünf Jahren ist die Zahl der Einwohner um etwa 100 auf 515 gestiegen.