1. Region
  2. Bitburg & Prüm

200 Besucher informieren sich beim Markt der Möglichkeiten

200 Besucher informieren sich beim Markt der Möglichkeiten

Unerwartet groß ist das Interesse am Forum zur Berufseingliederung in der Astrid-Lindgren-Schule in Prüm gewesen. Der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft und die Schule hatten dazu einen Markt der Möglichkeiten geplant.

Prüm. Beim Markt der Möglichkeiten in der Astrid-Lindgren-Schule stellten zwölf Organisationen Projekte vor, die Schülern mit besonderem Unterstützungsbedarf helfen, den Weg ins Berufsleben zu schaffen. "Zum Ende der Schulzeit stehen Schulen in der Verantwortung, den jungen Menschen den Weg in berufliche Qualifizierung und Beschäftigung zu ebnen", sagte Guido Kirsch, Rektor der Astrid-Lindgren-Schule bei der Begrüßung der mehr als 200 Besucher. "Aufgrund der Vielfalt, ja sogar der Unübersichtlichkeit der Organisationen und Maßnahmen war es uns ein zentrales Anliegen, für die Betroffenen, deren Eltern, aber auch der Maßnahmenträger untereinander etwas mehr Klarheit zu schaffen." Die Besucher ließen sich an den Infoständen die Angebote erläutern.
Hugo Stolz, Leiter des Arbeitskreises verwies darauf, dass diese Veranstaltung die logische Folge von Informationsabenden sei. red
Extra

Einrichtungen, die Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Förderbedarf unterstützen: Reha Beratung der Agentur für Arbeit, Trier, Berufsbildende Schulen, Berufsbildungszentrum Bitburg-Prüm, Eingliederungshilfe des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Westeifel- Werke und Euweco Gerolstein, Don-Bosco-Fördermobil, Helenenberg, Integrationsfachdienst: Übergang Schule- Beruf (ÜSB), Trier, Euro-BBW (Berufsbildungswerk) Bitburg, Schülerfirma der Astrid-Lindgren-Schule, Zentrum für selbstbestimmtes Lernen: Job-Budget - Budget für Arbeit (Bitburg), Pädagogisches Landesinstitut- Praxistag. red