200.000 Euro Schaden nach Brand in Reisebüro - Kripo ermittelt wegen Verdachts auf Brandstiftung

200.000 Euro Schaden nach Brand in Reisebüro - Kripo ermittelt wegen Verdachts auf Brandstiftung

In Bitburg hat in der Nacht zum Samstag ein Reisebüro gebrannt. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 200.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung.

Nach Angaben der Kriminalpolizei wurde der Brand in dem Geschäftshaus in der Bitburger Saarstraße gegen 3 Uhr gemeldet. Eine Nachbarin war durch das Bellen ihres Hundes geweckt worden und hatte dann eine starke Rauchentwicklung aus dem Nachbargebäude entdeckt. Die sofort alarmierte Feuwerwehr hatte das Feuer schnell unter Kontrolle. Der Brand brach nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei an mehreren Stellen aus. Die Kripo ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung. Beim Feuer entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 200.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Löscharbeiten dauerten bis 7 Uhr morgens an.