| 20:40 Uhr

260 Teilnehmer, 30 Hörner: Jäger im Eifelkreis ziehen Bilanz

 Seit Jahren im Verein aktiv: die Vorsitzende Inge Kockelmann (links) mit den ausgezeichneten Jägern. TV-Foto: Privat
Seit Jahren im Verein aktiv: die Vorsitzende Inge Kockelmann (links) mit den ausgezeichneten Jägern. TV-Foto: Privat FOTO: (e_eifel )
Schönecken. An diesem Abend war vermutlich kein Jäger in den Bitburger Wäldern zu sehen: Die Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Bitburg-Prüm im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz hielt Lob, Auszeichnungen, aber auch Sorge bereit.

Schönecken. Sichtlich beeindruckt zeigte sich Inge Kockelmann, die Vorsitzende der Jäger im Eifelkreis Bitburg-Prüm, von dem restlos gefüllten Saal im "Forum im Flecken" Schönecken. Kein Wunder, begann doch die Jahreshauptversammlung der Jäger mit der Begrüßung durch rund 30 Hörner der Jagdhornbläser aller vier Bläsergruppen im Kreis. Mit weit mehr als 1000 Mitgliedern ist die Kreisgruppe Bitburg-Prüm die zweitstärkste im Land. In ihrem Jahresbericht verwies Kockelmann auf viele erfolgreiche Projekte: Öffentlichkeitswirksame Aktionen wie etwa der Wildbretverzehr fanden großen Anklang in der Bevölkerung, konstatierte die Vorsitzende.
Als anerkannter Naturschutzverband haben die Jäger zahlreiche Veranstaltungen initiiert. Insbesondere die Jugendarbeit liegt ihnen am Herzen: Derzeit werden junge Jäger im Schießwesen gefördert. Dafür haben die Jäger neue elektronische Trefferanzeigen in den Schießstand installieren lassen.
Sorge bereitet Kockelmann indes "der Aktionismus einiger Politiker in der EU und Deutschland, die legale Waffenbesitzer weiter reglementieren wollen". Von diesen gehe nachweislich keine Gefahr aus, betont sie. Illegaler Waffenhandel und Terrorismus könnten so jedenfalls nicht gestoppt werden.
Einer der Höhepunkte des Abends waren die Ehrungen der Jäger, die sich schon seit vielen Jahrzehnten im Verein engagieren. Friedrich Gasper etwa erhielt die Ehrennadel für seine 50-jährige Mitgliedschaft.
Bereits vor der Versammlung hatte Landrat Joachim Streit zur Wahl des Kreisjagdmeisters und Stellvertreters geladen. Gerd Grebener, der das Amt des Kreisjagdmeisters im Moment innehat, und dessen Stellvertreter Karl-Heinz Neumann stellten sich ohne Gegenkandidaten zur Wiederwahl. Sie wurden einstimmig im Amt bestätigt.red