1. Region
  2. Bitburg & Prüm

35 Jahre Katholische Erwachsenenbildung

35 Jahre Katholische Erwachsenenbildung

Zum 35-jährigen Bestehen der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) Waxweiler lädt die Pfarreiengemeinschaft in die Prümtalgemeinde ein. Das Jubiläum findet am Donnerstag, 31. Mai, um 19.30 Uhr, im Dechant-Faber-Haus statt. Den Festvortrag hält Aloys Jousten, Bischof von Lüttich/Belgien.

Waxweiler. Die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) sieht sich besonders den Menschen verpflichtet, die Orientierung und Lebenshilfe suchen. Hierbei beschränkt sich das Bildungsangebot nicht auf religiöse Themen, sondern bietet auch ganz praktische Lebenshilfe.
Jetzt feiert die Einrichtung Geburtstag: Sie wurde 1977, also vor 35 Jahren nach einem gemeinsamen Beschluss der Pfarrgemeinderäte Waxweiler und Lambertsberg begründet. Diesem gab der Pfarreienrat Waxweiler-Lambertsberg-Ringhuscheid im Jahr 2004 eine neue und zentrale Struktur. Die Organisation und Durchführung von Vortragsveranstaltungen wurde Schwerpunkt der heutigen Weiterbildungsarbeit.
Die breit gefächerten Aufgaben der KEB beziehen sich auf Fragen des kirchlichen, gesellschaftlichen und personalen Bereichs.
In den vergangenen 35 Jahren hat sich in Waxweiler ein festes regionales Bildungswerk etabliert, das auch über die Pfarr- und Dekanatsgrenzen hinaus bekannt und anerkannt ist. Seit Anbeginn wurde insbesondere die Zusammenarbeit mit weiteren kirchlichen und weltlichen Gruppen im Netzwerk gepflegt. Ehrenamtlicher Bildungsbeauftragter der KEB Waxweiler ist seit 2004 Michael Fischer. Die KEB Waxweiler ist eine ehrenamtlich geführte Außenstelle der KEB Fachstelle Prüm.
Zum 35-jährigen Jubiläum am Donnerstag, 31. Mai, um 19.30 Uhr, erwartet die KEB Waxweiler hohen Besuch: Aloys Jousten, Bischof von Lüttich/Belgien hat die Einladung angenommen und wird einen Vortrag mit dem Titel "Kirche von Lüttich zu Beginn des 21. Jahrhunderts" im Dechant-Faber-Haus halten. Bischof Jousten wird über die notwendige Glaubenserneuerung und Strukturreformen sprechen. Die musikalische Gestaltung des Abends liegt in den bewährten Händen der Halleluja-Gruppe aus Waxweiler unter der Leitung von Dirigent Rudolf Irsch. Der Eintritt ist frei, eine Spende herzlich erbeten.