37-jähriger Cannabis-Bauer vor Gericht

37-jähriger Cannabis-Bauer vor Gericht

Weil er Cannabis-Pflanzen im großen Stil in einer Freiluft-Plantage in der Eifel angebaut haben soll, steht ein 37-jähriger Mann aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm heute vor dem Amtsgericht in Bitburg.

(zad) Die Staatsanwaltschaft Trier hat den 37-jährigen arbeitslosen Dentaltechniker aus der Eifel angeklagt, von 2005 bis September 2010 intensiv eine Freiluft-Plantage mit Cannabis-Pflanzen betrieben zu haben. Die Hanfpflanzen soll der Angeklagte für den Eigenkonsum und Weiterverkauf angebaut haben. Die Staatsanwaltschaft Trier geht davon aus, dass der 37-Jährige mit dem Verkauf der Drogen einen jährlichen Erlös von rund 30 000 Euro erwirtschaftet hat.

Ende September 2010 entdeckte die Polizei nach einem Hinweis die Plantage unter freiem Himmel, die in einem Waldstück bei Orenhofen versteckt war. Dabei stellten die Polizeibeamten insgesamt 30 Cannabis-Pflanzen sicher - 3,3 Kilogramm Blüten und Blütenblätter der berauschenden Hanfpflanze. Anschließend vernichtete die Polizei den Drogenfund.

Laut Staatsanwaltschaft ist der Angeklagte, der in Untersuchungshaft sitzt, weitgehend geständig. Dem Mann droht eine Freiheitsstrafe von bis zu vier Jahren. Der Prozess gegen den 37-Jährigen vor dem Bitburger Amtsgericht beginnt um 13.30 Uhr. Vorsitzender ist Richter Udo May.

Mehr von Volksfreund