370 000 Euro für das künftige Wanderparadies Südeifel

370 000 Euro für das künftige Wanderparadies Südeifel

Ende September sollen in der Südeifel die ersten Premiumwanderwege geöffnet werden. Bei den geplanten Eifeltouren handelt es sich um 14 mit dem deutschen Wandersiegel ausgezeichnete Rundwege, die dafür sorgen sollen, dass der Naturpark Südeifel für Touristen noch attraktiver wird (der TV berichtete).

Wirtschaftsministerin Eveline Lemke hat jetzt einen Zuwendungsbescheid unterzeichnet, der vorsieht, dass der Eifelkreis Bitburg-Prüm als Projektträger für diese Wanderwege einen Zuschuss in Höhe von 370 000 Euro erhält. Das entspricht 70 Prozent der Gesamtkosten (530 000 Euro). "Es ist gut, dass der Naturpark Südeifel an seinem touristischen Konzept feilt und seine 1700 Kilometer Wanderwege unter die Lupe nehmen will, um Wünschen von Urlaubern noch besser zu entsprechen", sagte Lemke. Für das Projekt Eifeltouren haben sich der Eifelkreis Bitburg-Prüm und die Verbandsgemeinden Arzfeld, Bitburg-Land, Irrel, Kyllburg, Neuerburg, Prüm, Speicher und Trier-Land sowie die Stadt Bitburg zusammengeschlossen. Projektträger ist der Eifelkreis, der den Zweckverband Naturpark Südeifel mit der Projektleitung beauftragt hat. kah

Mehr von Volksfreund