386 Kilogramm minus X

PRÜM. Nun gibt es kein Zurück mehr, ab heute wird gefastet. Zusammen mit TV-Redakteur Manfred Reuter sagen drei Männer aus Prüm und Umgebung Völlerei und Überfluss (für sechs Wochen) adieu, indem sie durch gesundes Essen und viel Sport ihr Gewicht deutlich reduzieren (möchten). Für jedes abgespeckte Kilo spenden sie zehn Euro für die Basilika-Sanierung.

Aschermittwoch 2006. Zeit, das Geheimnis zu lüften und Namen zu nennen: Um die TV-Fasten-Aktion zum Erfolg zu führen, legen ab heute Kult-Wirt Ernst Mereien, Kirchen-Rechner Peter Philippe, Garde-Kommandant Markus Fischbach und TV-Redakteur Manfred Reuter ihr ganzes Gewicht in die Waagschale. Beim offiziellen Anwiegen vergangene Woche im Prümer Fitness-Studio Fit-Inn schworen sich die vier Faster unter den strengen Augen von Studio-Chef Franz Langen und AOK-Ernährungsberaterin Ingrid Becker auf die kommenden sechs Wochen ein - denn die werden für unser Abspeck-Team alles andere als Zuckerschlecken bedeuten. Insgesamt bringt das Prümer TV-Faster-Quartett 386 Kilogramm auf die Waage. Den Spitzenwert erreicht Peter Philippe (53). Der 1,78 Meter große Chef der Prümer Kirchenrendantur wiegt zur Zeit 108 Kilogramm. Sein Fettwert beträgt 28,2 Prozent. "Viel Zeusch", wie er selbst findet. Peter Philippe hat sich vorgenommen, bis Ostern unter 100 Kilo zu kommen. "Ich werde stramm wandern und die Ernährung umstellen." Ernst Mereien, 61-jähriger Gastwirt aus der Alten Abtei, wiegt zur Zeit exakt 100 Kilogramm bei einer Größe von 1,87 Metern. Sein Fettwert ist mit 22,4 Prozent nach den Worten von Franz Langen "exzellent". Mereien bezeichnet sich selbst als "Kämpfertyp", der sich vorgenommen hat, viel Fisch und Salat zu essen. Zudem weiß er genau, wie schwierig das Projekt wird. Denn: "Unter lieben Freuden wird dann und wann ja auch mal gerne einer ,jepötscht`." Das weiß natürlich auch Markus Fischbach. Der Steuerfachmann und Edel-Karnevalist ist 40 Jahre alt, misst 1,77 Meter und bringt 90 Kilogramm auf die Waage. Er hat sich zum Ziel gesetzt, sieben Kilo loszuwerden, wobei er gesteht: "Kann sein, dass dann schon wieder Weihnachten ist." Pastor Lürtzener ruft zur Teilnahme auf

Der letzte im Bunde ist TV-Redakteur Manfred Reuter. Der wiegt bei einer Größe von 1,75 Meter zur Zeit stattliche 88 Kilogramm und ist schockiert über seinen Fettwert von 28,5 Prozent. Noch mehr geärgert hat ihn das "unterdurchschnittliche" Ergebnis des Fitnesstests am Cardiotrainer. Deshalb lautet seine Devise: "Jetzt erst recht!" Ziel: Bis Ostern fünf Kilogramm weniger, bis zum Sommer unter 80 Kilo! Ob er es gleichzeitig schafft, seine bereits seit rund acht Wochen andauernde Rauchentwöhnung fortzuführen, stellt er indes hiermit öffentlich in Frage. Über Zustand, Fortschritte und Rückschläge innerhalb der TV-Fastengruppe werden wir ab heute jeden Mittwoch berichten. Zudem können sich nach wie vor Leserinnen und Leser melden, die das Projekt von zu Hause aus mit unterstützen möchten und für jedes abgespeckte Kilo zehn Euro für die Basilika-Sanierung spenden. Prüms Pastor Robert Lürtzener unterstützt die Aktion und ruft seine Schäfchen zum Mitmachen auf, weil die Aktion schließlich nicht nur ihnen selbst, sondern auch dem Prümer Wahrzeichen zugute kommt. Zudem können sich von heute bis einschließlich Freitag, 3. März, alle Versicherten der Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) in der Geschäftsstelle in Prüm wiegen lassen und ebenfalls mitmachen. AOK-Erährungsberaterin Ingrid Becker hat angekündigt, jedes "verlorene" Kilo am Ende der Aktion in Euro aufzurechnen. Unter den Teilnehmern (der Vierer-Club ist ausgeschlossen) verlosen wir sieben prall gefüllte Präsentkörbe der Regionalmarke Eifel im Wert von jeweils 50 Euro. Anmeldungen werden noch bis Samstag, 4. März, entgegengenommen unter Telefon 06551/959530 oder Fax 06551/959539. Sie können aber auch mailen an m.reuter@volksfreund.de - bitte geben Sie Namen, Vornamen, Ort und Telefonnummer an. Die Gewichtsangabe ist freiwillig!