1. Region
  2. Bitburg & Prüm

50 Jahre Eifeler Fußballgeschichte

50 Jahre Eifeler Fußballgeschichte

In Nattenheim wird am Wochenende gefeiert: Die DJK Nattenheim/Bickendorf organisiert zum 50. Jubiläum an vier Tagen ein Sportfest. Höhepunkt der Feierlichkeiten rund um das runde Leder wird am Sonntag das Gastspiel des Regionalligisten Eintracht Trier gegen Rheinlandligist SG Badem/Kyllburg sein.

Nattenheim. Seit 50 Jahren gibt es die Deutsche Jugendkraft (DJK) Nattenheim/Bickendorf. Ein halbes Jahrhundert Teil der Eifeler Fußballhistorie, das wird gebührend gefeiert. Lange versteckte sich das Vereinsheim am Nattenheimer Sportplatz hinter einem großen Gerüst. "Wir sind mit zehn Helfern im Einsatz, um die Anlage herzurichten für unser Jubiläum", sagt Kassenwart Christian Schilling und blinzelt, weil die Sonne stark blendet. "Hoffentlich haben wir zum Sportfest auch so gutes Wetter."
80 Helfer im Einsatz


Das können die Nattenheimer natürlich nicht beeinflussen, aber sie tun alles dafür, dass sich das Dorf von Donnerstag, 3. Juli, bis Sonntag, 6. Juli, repräsentieren kann. "An den vier Tagen ist der Sportplatz so etwas wie das Aushängeschild für den gesamten Ort", sagt Schilling. Der Kassenwart freut sich deshalb auch über die breite Unterstützung aus dem Dorf. Feuerwehr und Frauengemeinschaft helfen. "Alleine für sonntags konnten wir zehn Erzieher gewinnen, die sich um die Kinder kümmern", sagt Schilling, um die breite Unterstützung der Nattenheimer und Bickendorfer zu demonstrieren. Insgesamt werden rund 80 Helfer im Einsatz sein.
"Naatem gewinnt" - weit über die Ortsgrenzen hinaus ist der Schlachtruf der DJK bekannt. Entstanden ist dieses Bonmot in den 1980er Jahren, als der Verein in der B-Klasse für Furore sorgte und immer wieder an das Tor zur A-Klasse klopfte.
Sportlich am erfolgreichsten war die DJK Nattenheim/Bickendorf allerdings erst Jahre später, in den Neunzigern, als sie mit dem SV Fließem eine Spielgemeinschaft bildete. Es folgte nach einer Verschnaufpause in der C-Klasse der Durchmarsch bis in die höchste Kreisklasse.
Fest mit diesem Aufstieg verbunden ist der Name von Spielertrainer Karl-Heinz Köhler. Unter Köhler gelang dann auch der bisher größte sportliche Erfolg, der Aufstieg in die Bezirksliga 2006/07. Derzeit kickt die Spielgemeinschaft in der B-Klasse. "Ich wünsche mir, dass wir in der kommenden Saison den Klassenerhalt frühzeitig klarmachen", sagt Schilling.
Zur viertägigen Feier hat sich ein alter Bekannter angekündigt: Wenn Regionalligist Eintracht Trier am Sonntag, 6. Juli, gegen den Rheinlandligisten SG Badem/Kyllburg antritt, hofft der "Naatemer Jung" Michael Dingels auf einen Einsatz im Trikot der Trierer (Anpfiff 14.30 Uhr). "Das ist für mich ein ganz besonderes Spiel", sagt Dingels. Für die DJK Nattenheim/Bickendorf soll es der Höhepunkt der Jubiläumsfeier werden. jör
Extra

Donnerstag, 3. Juli: 19.15 Uhr SG Nattenheim-Bickendorf/Fliessem II - SG Rittersdorf/Ehlenz II; 20.30 Uhr SG Nattenheim-Bickendorf/Fließem I - SG Rittersdorf/Ehlenz I. Freitag, 4. Juli: 18.30 Uhr Abschlussturnier der Freizeit- und Betriebsmannschaften (Kleinfeldturnier), anschließend Party mit DJ Jeff. Samstag, 5. Juli: 13 Uhr D-Jugend 3er-Gruppe Eintracht Trier, FC Bitburg, JSG Nattenheim 15.15 Uhr B-Jugend JSG Nattenheim - JSG Ringhuscheid; 16.45 Uhr Ü50 Altkreis Bitburg - Stauseeauswahl; 18 Uhr Traditionsmannschaften SG Nattenheim-Bickendorf/Fließem, Aufstiegsmannschaft C-/B-/A-Klasse 1998-2000 gegen Aufstiegsmannschaft Bezirksliga "Sommermärchen 2007"; 20 Uhr Open-Air-Kicker-Turnier; 22 Uhr Livemusik mit Jonet, anschließend DJ. Sonntag, 6. Juli: 10.30 Uhr Hl. Messe für die Familien der DJK Nattenheim/Bickendorf in der Pfarrkirche St. Hubertus Nattenheim, 11.30 Uhr Festakt im Festzelt am Sportplatz umrahmt vom Musikverein Bickendorf, Mittagessen, 14 Uhr Beginn Kinderbetreuung; 14.30 Uhr Jubiläumshauptspiel SV Eintracht Trier 05 - SG Badem/Kyllburg; 17 Uhr erste Natemer Juxolympiade; 19.30 Uhr Siegerehrung der Juxolympiade sowie Verlosung. jörExtra

Die DJK Nattenheim/Bickendorf wurde 1964 gegründet. Das Kürzel DJK steht für Deutsche Jugendkraft. Der Begriff Jugendkraft war früher Teil des alltäglichen Sprachgebrauchs und zielt nicht nur auf die in der Jugendphase beschränkte körperliche Kraft, sondern auch auf das kraftvolle Vermögen älterer Menschen als Lebenserhaltung. Bekannt ist die Redewendung "sich seine Jugendkraft bewahren". Derzeit hat die DJK Nattenheim/Bickendorf rund 80 Mitglieder. Seit 1994 spielt der Verein in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Fließem. Größter Erfolg dieser Ära war der Aufstieg in die Bezirksliga West. Rekordspieler für Nattenheim ist Robert Funk. In unzähligen Partien stand er auf dem Platz, insgesamt spielte er mehr als 20 Jahre für seine DJK. Michael Dingels ist einer der bekanntesten Namen der Nattenheimer Fußballschule. Bis zur C-Jugend kickte er bei seinem Heimatverein. Anschließend schloss er sich der SG Badem/Kyllburg an und wechselte später in die Jugend des SV Eintracht Trier 05. In der abgelaufenen Spielzeit der Regionalliga Südwest kam er auf 21 Spiele als Innenverteidiger und auf ein Spiel in der ersten Runde des DFB-Pokals. Der Gründungsvorstand vom 14. Mai 1964 war: erster Vorsitzender Johann Kotz, zweiter Vorsitzender Michel Billen, Geschäftsführer Adolf Diederich, Rechnungsführer Theo Zeimens, Jugendleiter Rudolf Schares, geistlicher Beirat Pfarrer Herzog. jör